/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Beobachtung des Moments und der Ewigkeit

Kreuzlingen – Das Tanz/Musik-Kammerspiel «Ich esse deinen Schatten» feiert am 15. März seine Premiere im Kult-X. Darin begeben sich die beiden Kulturförderpreisträger Micha Stuhlmann und Beat Keller mit dem Publikum auf eine Forschungsreise zu den Ursprüngen.

Die neue Produktion «Ich esse deinen Schatten» verbildlicht durch Tanz und Poesie, was das Wesen der Menschheit ausmacht. (Bild: zvg)

Am Anfang ist auf der quadratischen Tanzfläche ein fleischfarbenes Knäuel zu sehen, eine primordiale Masse, die sich allmählich zu bewegen beginnt. Aus ihr entschlüpft ein Wesen. Es fährt seine Antennen aus, «Fingerverlängerungen», die Freude, Enttäuschung und wieder Neugier auszudrücken. Sie tasten sich durch ihre Umwelt, mit klackernden Geräuschen, nehmen vorsichtig Kontakt mit ihr auf. «Es geht mir im Stück um ein Auf-die-Weltkommen, aber nicht im klassischen Sinne», sagt Stuhlmann. Die Kreuzlinger Künstlerin verbildlicht in ihrer neuen Produktion «Ich esse deinen Schatten» durch Tanz und Poesie, was das Wesen der Menschheit ausmacht.

Beat Keller vertont diesen «Ursprungsmythos». Er entlockt seiner Gitarre kosmische Klänge. «Was ich spiele ist zum Teil fix, zum Teil verändert es sich mit jeder Aufführung», erklärt der Musiker. «Beat eröffnet mir Klangräume», beschreibt die Tänzerin ihre Zusammenarbeit. «Ich kann mit ihm sehr gut in einen Prozess hineingehen – er ist ein guter Beobachter.»

Micha Stuhlmann testet mit ihrem Körper und ganz viel Einfallsreichtum die Grenzen der Zerbrechlichkeit aus und konfrontiert ihr Publikum mit den einem idealisierten Schönheitskult entgegengesetzten Bildern und Geräuschen. In ihrer Unverstelltheit und Direktheit rufen diese Erinnerungen wach, Erinnerungen an unseren Ursprung.

Beat Keller und Micha Stuhlmann erzeugen so gemeinsam eine Stimmung, die gleichzeitig beruhigt und beunruhigt. Denn obwohl die Ästhetik Zuschauerinnen und Zuschauer herausfordert, weil sie unverschönt an das rein Menschliche herangeht, wirkt alles auch ganz vertraut und echt.

Micha Stuhlmann erhielt 2018 der Kulturförderpreis des Kanton Thurgau für ihr Kunstprojekt «Laboratorium für Artenschutz», Beat Keller für seine «Experimente» mit der E-Gitarre.

Am 15. März, 19.30 Uhr und 16. März, 20 Uhr wird «Ich esse deinen Schatten» zum ersten Mal im Kult-X aufgeführt. Danach geht das Stück auf Schweiz-Tournée.

Produktion: Micha Stuhlmann, Beat Keller, Rene Schmalz, Jacques Erlanger.

Vorschau auf die kommenden Veranstaltungen:
19. März, 20 Uhr: Schweizpremiere «Scala Adieu – Von Windeln verweht», Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger
20. März, 20 Uhr: Lyrikvernissage mit Hans Gysi
21. März, 20 Uhr: «Scala Adieu – Von Windeln verweht», Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger
24. März, 17 Uhr: «Scala Adieu – Von Windeln verweht», Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger
27. März, 19 Uhr: Vernissage, Fotoausstellung von Roland Iselin: «Revisited – Twentysix Gasoline Stations & Troubled Land, 2017 bis 19»
30. März, 20 Uhr: Kunstnacht mit Roland Iselin
7. April, 11.30 Uhr: Künstlergespräch mit Roland Iselin

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.