/// Rubrik: Marktinfos | Topaktuell

Wie Männer und Frauen sich verlieben

Partnersuche – Der Frühling ist da – und mit ihm auch die Hochsaison für Amor, den Gott der Liebe, der wieder alle Hände voll zu tun haben wird. Eines ist gewiss – wen er mit seinem Pfeil trifft, der verliebt sich auf der Stelle: ganz gleich, ob Mann oder Frau. Aber ganz ehrlich – macht Amor bei den beiden Geschlechtern in der Verliebtheit einen Unterschied?

Mann und Frau: Amor macht den Unterschied. (Bild: Oliver Thaler/pixelio.de)

Der Himmel voller Geigen, der Körper voller Hormonmixtur
Ist Verliebt-Sein nicht etwas Wunderbares? Dieses leichte, beschwingte Gefühl. Diese rosa-rote Brille, mit der wir die Welt nur als schön und gut wahrnehmen. Dieses Herzklopfen, wenn wir an unsere Angebetete oder unseren Angebeteten auch nur denken.
Das Interessante dabei: Auch wenn die Verliebtheit aus dem Herzen kommt, entsteht sie eigentlich im Kopf, besser gesagt in unserem Gehirn. Denn im Gehirn werden Hormone gebildet – und diese versetzen die Frischverliebten in einen wahren Ausnahmezustand.

 

  • Dopamin 
    Es wird gerne auch als Glückshormon bezeichnet. Das Dopamin suggeriert Erfüllung und Befriedigung und ist unter anderem für die anfänglich häufige Schlaf- und Appetitlosigkeit zuständig.
  • Adrenalin
    Dieses Hormon ist in der ersten Phase der Verliebtheit ebenfalls besonders präsent. Es ist mitverantwortlich für die Ruhelosigkeit und die berühmten Schmetterlinge im Bauch.
  • Testosteron
    Der Testosteronspiegel verändert sich bei Verliebten: Bei Männern sinkt er, was sie ausgeglichener agieren lässt. Bei Frauen steigt er, was für mehr sexuelle Lust sorgt.
  • Serotonin
    Dieser Botenstoff sorgt für die Fixierung auf den geliebten Menschen.
  • Oxytocin
    Dieses hat Einfluss auf die Bindung und Vertrauen zwischen zwei Individuen.
  • Vasopresin
    Es verstärkt die Kommunikation und Verbindung zweier Partner in einer Beziehung.
  • Neurotrophin
    Wird auch Nervennährstoff genannt und ist verantwortlich für die Euphorie zu Beginn einer Liebesromanze.

Verlieben sich Männer und Frauen auf unterschiedliche Weise? (Bild: Pixabay)

Das grosse Gefühl – und der kleine Unterschied
Männer sind technisch versierter. Frauen sind bessere Kommunikatoren – natürlich verallgemeinert gesehen, denn Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt unzählige Unterschiede zwischen den Geschlechtern – gibt es aber auch einen Unterschied in der Verliebtheit? Was passiert bei Männern und Frauen, bevor die Hormonmixtur in den Gang gesetzt wird? Verlieben sich Männer und Frauen auf unterschiedliche Weise?

Zahlreiche Untersuchungen deuten darauf hin: Männer verlieben sich in der Tat anders als Frauen. Der amerikanische Paartherapeut John Gray definierte vier Phasen, die Männer durchlaufen, wenn sie sich auf eine neue Frau einlassen:

Phase 1: Körperliche Anziehung
Die körperliche Attraktivität ist das erste und wichtigste Unterscheidungsmerkmal, das eine Frau für den Mann aus der Masse hervorstechen lässt. Findet der Mann die Frau körperlich anziehend, kann es bei ihm schon mal schnell zur Liebe auf den ersten Blick kommen. Wissenschaftler haben festgestellt: Weltweit finden Angehörige verschiedener Kulturen dieselben Gesichtsmerkmale schön. So wirken ebenmäßige Züge anziehender als schiefe, denn diese symbolisieren offensichtlich auf der evolutionspsychologischen Ebene, dass unser Gegenüber gesund und fruchtbar ist. Volle Lippen, symmetrische Brüste und rosige Wangen sind weitere Aushängeschilder für die Fruchtbarkeit der Frau. Auch das so genannte Hüfte-Taille-Verhältnis ist ein wichtiges Signal für das männliche Geschlecht. Männer bevorzugen die Sanduhrform – eine schmale Taille im Verhältnis zur Hüfte.

Phase 2: Emotionen
Nach der ersten Reizwahrnehmung können sich dann Emotionen entwickeln. Diese führen erst einmal zur Verliebtheit und zum wilden Hormondurcheinander – die Liebe entwickelt sich erst später.

Phase 3: Persönlichkeits-Check
In dieser Phase nehmen Männer langsam das Gesamtpaket unter die Lupe – und fangen an, sich auch mit der Persönlichkeit und dem Charakter der Frau zu beschäftigen. Ist sie treu, liebevoll, humorvoll? Diese Fragen kommen jetzt zum Tragen und entscheiden, ob es nicht nur bei einer kurzen Romanze bleibt. Übrigens: Die meisten Männer wünschen sich bei einer Frau Selbstbewusstsein, Humor und Authentizität.

Phase 4: Sich auf eine Partnerschaft einlassen
Der Mann ist nun bereit für eine feste Partnerschaft mit seiner Herzensdame. Die Beziehung festigt sich, wird verbindlicher. Der Mann lässt sich nun auf die Beziehung ein.

Interessanterweise ist bei Frauen die Reihenfolge beim Verlieben anders als bei den Männern. In der Phase 1 geht es bei ihnen erstmal um die Persönlichkeit und den Charakter des Mannes. Erst danach lassen Frauen Emotionen zu. Nach John Gray folgt die körperliche Anziehungskraft erst in der Phase 3. Hier achten Frauen eher auf die schmale Taille, volle Augenbrauen, kräftigen Kiefer und große Nase. Diese wirken auf Frauen männlich und sind für sie ein Anzeichen für Fruchtbarkeit und Gesundheit. Wenn all diese Punkte auf der inneren Check-Liste stimmen, lässt sich die Frau auf eine Beziehung ein.

Eine aktuelle Studie der Online Partneragentur ElitePartner hat im Übrigen diese Erkenntnisse bestätigt: Unter den 2.666 Befragten erlebten 37 Prozent der Frauen und 41,5 Prozent der Männer mit ihrem Partner die Liebe auf den ersten Blick. Wenn es um die äußere Erscheinung geht, ist laut der Studie für 68,4 Prozent der Frauen und 73,2 Prozent der Männer der Partner optisch genau ihr Typ. Die Studie lieferte aber noch eine weitere interessante Erkenntnis: Bei der Entscheidung für den Partner haben 28,7 Prozent der Frauen auf ihren Kopf gehört, aber ganze 38 Prozent der Männer.

Was lässt sich daraus schließen? Männer sind offensichtlich Augenmenschen – sie sind stark visuell orientiert, weshalb es bei ihnen eher die Liebe oder Anziehung auf den ersten Blick gibt. Durch diese schnelle Reaktion auf visuelle Reize können sie sich schneller verlieben als eine Frau. Eine Frau nimmt erst einmal einen Umweg über die Charakteranalyse des Mannes und ist später auch eher bereit, Kompromisse beim Aussehen zu machen.

Aber: Auch wenn die Männer anfälliger für spontane Verliebtheitsgefühle und die Liebe auf den ersten Blick sind – bei der Entscheidung, ob daraus eine feste Beziehung wird, gehen sie viel rationaler als Frauen vor. Vielleicht am Ende ein Indiz, dass die Männer für eine Romanze schneller zu haben sind, als für eine feste Partnerschaft – und dass bei manch einem Mann Amors Bemühungen den ersten Frühling nicht überleben.

Der Seeburgpark in Kreuzlingen lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. (Bild: Pixabay)

Romantik Tipps für frisch Verliebte in Kreuzlingen
Sind Sie auch frisch verliebt und wollen mit Ihrem Partner auf Wolke Sieben schweben? Hier ein paar Tipps mit Romantik-Faktor in Kreuzlingen und Umgebung:

Fischerhaus Kreuzlingen: Geniessen Sie mit Ihrem Partner ein romantisches Essen im tollen Biergarten direkt am Ufer des Bodensees.

Himmelbett – das Thurgauer Bubble-Hotel: Übernachten Sie in durchsichtigen Kugelzelten mitten in der Natur und ganz romantisch unter dem Sternenhimmel.

Kartause Ittingen: Spazieren Sie mit Ihrem Herzblatt durch den romantischen Garten der schönen Klosteranlage.

Oder entführen Sie Ihren Partner einfach zu einem der vielen spannenden und interessanten Events in der Region.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.