/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Wahl muss wiederholt werden

Kreuzlingen - Die Stimmen sind gezählt und der neue Gemeinderat mit seinen 40 Mitgliedern steht – falsch gedacht. Die Wahl ist ungültig und muss wieder holt werden. Wie es zu dieser Panne kam, könnte auch aus einem Action-Film stammen.

Die Gemeinderats-Wahlen wurden manipuliert. (Bild: businessman and graph data cartoon / clipdealer.com)

Heute am 1. April erreichte eine Eilmeldung der Stadt Kreuzlingen die Redaktion der Kreuzlinger Zeitung. Die Wahl des Gemeinderates muss wiederholt werden. Fortlaufend wurden die brieflich abgegebenen Stimmen gezählt und vermerkt. Am gestrigen Wahlsonntagt seien es plötzlich weniger Stimmen gewesen. Aufgefallen sei diese Unstimmigkeit aber erst heute Morgen.

Wie es zu dieser unaussprechlichen Panne kam, könnte aus einem Action-Film sein. Jost Rüegg habe die Gunst der Finsternis genutzt und habe sich am Samstagabend in‘s Stadthaus geschlichen. Durch den Astronomietag sei nichts beleuchtet gewesen. Unbemerkt habe Rüegg in aller Ruhe einen grossen Teil der abgegebenen Stimmzettel mitgehen lassen und anschliessend vernichtet. Ohne eine Miene zu verziehen erschien er am Wahlsonntag. Die Wahl fiel dementsprechend positiv für ihn aus.

Was das für Folgen hat und wie genau die Wahl wiederholt werden soll, wird heute Abend am 1. April von der Stadt bekanntgegeben. Die Kreuzlinger Zeitung wird um 17 Uhr für Aufklärung sorgen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.