/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Einstimmig zu «Pfadifreunde Kreuzlingen»

Kreuzlingen – An den Jahresversammlungen der Ehemaligen Pfadi Kreuzlingen und des Vereins Kreuzlinger Pfadfinderheime haben die Mitglieder einstimmig der Vereinsfusion zugestimmt. Der neue Verein nennt sich «Pfadifreunde Kreuzlingen» und hat bereits ein Grossprojekt vor sich.

Ralph Huber (Präsident Pfadifreunde Kreuzlingen) und Michael Schneider (Vize-Präsident) mit dem neuen Logo. (Bild: zvg)

So einfach haben es sich die Vorstände nicht vorgestellt: Die Stimmberechtigten waren einstimmig für die Vereinfachung der Strukturen der beiden Vereine, die sich bisweilen um die ehemaligen Pfadfinder und um die beiden Pfadiheime «Alte Mühle» und «Schmitte» kümmerten. Schon seit Jahren kämpften die Vereine mit der Bürokratie. Es brauchte bisweilen zwei Vorstände, zwei Buchhaltungen, zwei Revisorenberichte, verschiedene Adressstämme und Mitgliedschaften – schlicht viel Bürokratie.

An den Jahresversammlung beider Vereine am Freitagabend des 26. Aprils, stellte Ralph Huber zudem Neuigkeiten des bevorstehenden Bauprojekts im geschichtsträchtigen Pfadiheim «Alte Mühle» vor. Die Nasszellen entsprechen den Bedürfnissen der mietenden Schulen, Gruppen und Lager nicht mehr. Dabei steht die «Alte Mühle» in Konkurrenz zu anderen Lagerhäusern der Region. Die Mieteinnahmen stellen einen wichtigen Teil der Finanzierung dar. Der Architekt Christian Witzig hat mit seinem Team eine Lösung fürs geschützte Pfadiheim gefunden: Vom Pfadiheim ins angebaute Materiallager soll ein Durchstich erfolgen. Im Lagerraum können die sanitären Anlagen untergebracht werden. Vor der «Alten Mühle» soll ein Ersatzbau für das Pfadimaterial und die Mietergarage entstehen. Die Baueingabe befindet sich in den letzten Zügen und es wird mit dem Ersatzbau noch in diesem Jahr gerechnet. Ab jetzt geht die Mittelbeschaffung richtig los. Die Mitglieder hörten den Ausführungen des Präsidenten gespannt zu.

Durch die Statutenveränderungen führte Michael Schneider, bislang Präsident der Ehemaligen Pfadi Kreuzlingen. Die Hauptaufgabe des neuen Vereins bezweckt die Koordination der Pfadi-Immobilien und die Mitgliederpflege. Die beiden Pfadiabteilungen «Sturmvogel», der Knaben, und «Seemöve», der Mädchen, sind im neuen Vorstand ebenfalls mit Stimmrecht vertreten. Neu steht der Verein auch pfadinahen Personen offen wie beispielsweise Eltern von Pfadikindern, Gönnern und Sponsoren oder eben Freunden der Pfadi. Die Vereinsmitglieder winkten das Vorhaben durch und damit erlangte der Verein Pfadifreunde Kreuzlingen seine rechtliche Gültigkeit. Abtretende Vorstandsmitglieder verschiedener Vereine, André Burgermeister, Anita Müller (-Langenbach) und Christophe Dütsch wurden unter Beifall verabschiedet und ihre langjährige Arbeit verdankt. In der zweiten Jahresversammlung der Ehemaligen stand die Vereinsauflösung an. Sämtliche Mitglieder wurden schon im Vorjahr durch eine Statutenänderung automatisch Mitglieder des Heimvereins. Sie sind somit ab jetzt Mitglieder der Pfadifreunde Kreuzlingen. Auch diese Abstimmung verlief ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen. Michael Schneider präsentierte das neue Vereinslogo unter Konfettiregen. Es zeigt ein Pfadizelt, das symblisch für die beiden Heime und somit für das Dach über dem Kopf der Aktiven steht.

Damit hat die Pfadi Kreuzlingen organisatorisch vorgesorgt und ist nun bestens für die neuen Herausforderungen gewappnet. Neue Vereinsmitglieder sind sehr willkommen. Sie finden das Beitrittsformular und die neuen Statuten der Pfadifreunde unter www.pfadi-kreuzlingen.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.