/// Rubrik: Region | Topaktuell

Chillari und Wohlrab im Vorstand der IHK Thurgau

Thurgau – Die Generalversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Thurgau in Weinfelden hat Giuseppe Chillari, stellvertretender Geschäftsführer von General Dynamics European Land Systems-Mowag, Kreuzlingen, und Attila Wohlrab, Präsident des Arbeitgeberverbandes Kreuzlingen und Umgebung, neu in den Vorstand gewählt.

Peter Spuhler mit IHK-Präsident Christian Neuweiler und dem IHK-Signet in Form eines 3-D-Drucks. (Bild: Kirsten Oertle/Foto Prisma)

Die Generalversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Thurgau in Weinfelden hat Giuseppe Chillari, stellvertretender Geschäftsführer von General Dynamics European Land Systems-Mowag, Kreuzlingen, und Attila Wohlrab, Präsident des Arbeitgeberverbandes Kreuzlingen und Umgebung, neu in den Vorstand gewählt. Es kam zu einer grossen Rochade. Die weiteren neuen Vorstandsmitglieder sind Thomas Koller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Thurgauer Kantonalbank, Pablo Moirón, Präsident des Industrie- und Handelsvereins der Region Frauenfeld, Roland Studer, Vertreter des Industrie- und Gewerbevereins Region Diessenhofen und Kantonsrätin Kristiane Vietze, Verwaltungsrats-Sekretär der Baumer Group, Frauenfeld. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Heinz Huber, Jürg Kocherhans, Peter Muri und Prof. Dr. Peter Rohner.

Die Generalversammlung ernannte weiter Peter Spuhler, Verwaltungsratspräsident der Stadler Rail AG, mit grossem Applaus zum Ehrenmitglied. Gründe sind seine herausragenden Verdienste um die Thurgauer Wirtschaft, seine 16-jährige Mitarbeit im IHK-Vorstand und sein langjähriges politisches Engagement. IHK-Präsident Christian Neuweiler überreichte Peter Spuhler ein IHK-Signet in Form eines 3-D-Drucks. Ein Videobeitrag belegte das grosse Vertrauen, das der Geehrte in der Bevölkerung geniesst. Es handle sich um seine erste Ehrenmitgliedschaft, sagte Peter Spuhler. Er bedankte sich bei seiner Familie und dem Team von Stadler Rail. Der Kanton Thurgau habe ihm als Unternehmer unglaublich viel gebracht, erklärte er. Ans Aufhören oder Golf spielen denkt er nicht, wie er versicherte. Er will weiterhin unternehmerisch tätig bleiben und sowohl dem Unternehmen Stadler Rail als auch dem Kanton Thurgau die Treue halten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.