/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Verstärkung für die Kirchenbehörde

Kreuzlingen – Mit dem Abgang von Marc Soltemann und Ruth Trippel ist die Vorsteherschaft der evangelischen Kirchgemeinde Kreuzlingen von neun auf sieben Personen geschrumpft. Dieses Loch soll nun mit geeigneten Mitgliedern gefüllt werden. Zur Wahl am Dienstag, 28. Mai, stehen Anke Rieche und Ronald Neely.

Anke Rieche und Ronald Neely hoffen am 28. Mai auf ein positives Wahlresultat. (Bild: Sandro Zoller)

Die beiden Kandidaten stellten sich am Dienstag der Presse vor. Anke Rieche ist gebürtige Deutsche und seit 1992 in der Schweiz wohnhaft. Kreuzlingen nennt sie seit zehn Jahren ihr Zuhause. Gerade wenn es um den Haushalt und die Erziehung ihrer beiden Teenager geht, ist ihre Einstellung altmodisch. Dementsprechend kommt für die Mutter, mit Jahrgang 67, ein Vollzeitjob nicht in Frage.

Nichtsdestotrotz wünscht sie sich eine zusätzliche Aufgabe und Herausforderung. Die ausgebildete Textilingenieurin ist Kassiererin einer Frauenturngruppe und macht mehrmals die Woche Sport. Sie sagt selbst: «Wer rastet der rostet». Rieche schätzt auch die körperliche Betätigung durch Gartenarbeit und kocht gerne. Durch die Konfirmation der Kinder hat sie sich intensiver mit der Kirchgemeinde auseinandergesetzt und kennt die Pastoren persönlich.

Ronald Neely ist 1945 in den USA geboren und Vater eines erwachsenen Sohnes. Wegen Sprachbarrieren war er in den Anfangsjahren als LKW-Fahrer in der Schweiz unterwegs. «Da konnte ich auch einmal ungestört ein englischsprachiges Liedchen trällern, das tat gut», sagte Neely mit einem Lächeln. Vor der Rente war er in Arosa als Sozialdiakon tätig. Er kennt die Bodenseeregion von jährlich wiederkehrenden Ausflügen. Durch die neuen Bergbahnen wurde ihm der Trubel in den Bergen langsam zu viel. Seine Frau brachte Kreuzlingen ins Spiel und Neely willigte ein. Seit vier Jahren bringt er sich freiwillig ins Begegnungsprojekt Open Place ein. Er liebt es zu jassen und hat Freude am Pilze sammeln.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.