/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Eine fragwürdige und eine starke Leistung beim SC Kreuzlingen

Wasserball – Die Wasserballer des SC Kreuzlingen bestritten dieses Wochenende gleich zwei Spiele in der höchsten Spielklasse, der NLA. Am Freitagabend stand mit Carouge Natation erst der Tabellenletzte auf dem Plan. Einen Tag später dann nahmen die Thurgauer Carouges Stadtrivalen Genève Natation in Empfang.

Während die Leistung gegen Carouge alles andere als erfreulich war, punkteten die Kreuzlinger mit Glanz beim Heimspiel gegen Genf mit 26:8. (Bild: zvg)

Von den jungen Kreuzlinger Spielern war viel Ausdauer gefordert, ging es doch darum, die Niederlage gegen Lugano als vergessen zu markieren und vier Pflichtpunkte zu sammeln, um sich an der Tabellenspitze zu festigen. Laut Trainer Redder bestand die Aufgabe an diesem Wochenende darin, sich «für die harte Arbeit zu belohnen und Selbstvertrauen für das nächste Wochenende zu tanken», dann nämlich stehen die beiden Dauerrivalen Horgen und Lugano auf dem Plan.

Fragwürdige Leistung gegen Carouge …
Offensichtlich müde von der vierstündigen Anreise spielten die Thurgauer einen insgesamt enttäuschenden Match in Carouge. Nur absolute Wasserballfanatiker können sich noch daran erinnern, als die Kreuzlinger das letzte Mal ganze 14 Gegentore zugelassen haben. Weil aber im Gegenzug ein effizientes Angriffsspiel aufgezogen werden konnte, hielt sich der Schaden in Grenzen. 14:17 das Verdikt zum Spielende, die 2 Punkte gehen auf das Konto des klaren Favoriten. Captain Pleyer findet wenig, dafür klare Worte: «Ein Abschreiber. Das Spiel ist zum vergessen, wichtig sind die Punkte und das, was vor uns liegt».

… dafür fulminant gegen Genf
Gesagt, getan. Die schwache Leistung gegen Carouge schien jeder einzelne Akteur abgeschüttelt zu haben, als es am Samstag zuhause gegen Genf ging. Sogar bei Wind, Regen und Kälte fanden noch einige Zuschauer den Weg ins Hörnli, wofür sie schlussendlich belohnt wurden. Nachdem die Gäste resultattechnisch noch eine knappe Hälfte der Spielzeit mit dem SCK mithalten konnte, brachen im dritten und vierten Viertel alle Dämme. Fast jeder Angriff der Gastgeber resultierte in einem Tor oder mindestens einer gefährlichen Situation, bis zum Spielende durfte das Publikum satte 26 Mal jubeln. Mit dem 26:8 Sieg tankten die Ostschweizer ordentlich Selbstvertrauen, welches nächstes Wochenende definitiv benötigt wird.

Wegweisendes Wochenende bevorstehend
Am kommenden Freitag nämlich steht das zweite Qualifikationsspiel gegen Erzrivale Horgen an. Bereits zwei Mal in dieser Saison legte das Team von Trainer Redder einen überzeugenden Auftritt hin. Im Cup Viertelfinale eliminierte man die Zürcher mit 5:15, im Ligaqualifikationsspiel im März siegte man sogar mit einem rekordverdächtigen 14:1. Die Ausgangslage darf aber nicht allzu komfortabel gesehen werden, konnten die Horgener am Samstagabend ihrerseits einen sensationellen 10:6 Erfolg gegen Lugano feiern, und damit gegen jene Mannschaft, mit welcher der SCK stets seine Mühen hat.
Und als wäre das noch nicht genug, gastieren gleich am Tag darauf eben diese Tessiner im Hörnli. Wer den spannenden Kampf um die Tabellenspitze nicht verpassen möchte, dem wird daher dringendst empfohlen, sich am kommenden Freitag, 17.5 und Samstag, 18.5. um jeweils 19:30 UHR im Hörnli einzufinden.

Carouge Natation 14:17 SC Kreuzlingen
Freitag, 10.5.2019
Piscine des Pervenches, Carouge
Viertelsergebnisse: 2:3, 3:6, 3:3, 6:5

SC Kreuzlingen: Henzi, Albers, Petrovic (4), Dudler, Geiser (1), M. Herzog (2), J. Herzog, Ph. Herzog (1), Lotero (6), Pleyer (2), Carballo (1), Frei
Carouge Natation: Szegi, Fischer (3), Korte (1), Rota, Baertschi, Malaspinas, Domenicucci, Maréchal (5), Di Stefani, Szabo (5), Bechir, Losito, Karamustafa

SC Kreuzlingen – Geneve Natation 26:8
Samstag, 11.5.2018
Schwimmbad Hörnli, Kreuzlingen
Schiedsrichter Wengenroth, Mudroch
Viertelsergebnisse: 7:4, 4:3, 6:0, 9:1

SC Kreuzlingen: Henzi, Albers (1),, Petrovic (4), Dudler (2), Geiser (3), M. Herzog (1), J. Herzog (2), Ph. Herzog (1), Lotero (6), Rickenbach, Pleyer (5), Carballo (1), Frei
Genève Natation: Gazzini, Groebli, Regalado (1), Torche, Gazzini, Carrieri, Stipic (3), Mravik (3), Pittet, Marconi (1), Melet, Favre

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.