/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Ein swingender Abschied

Kreuzlingen – Es hallt Swing, Jazz und gute Stimmung über den Boulevard. Kreuzlingen steht wieder ganz im Zeichen der Musik. Vom 30. August bis 1. September wird die 13. Auflage der Jazzmeile durchgeführt. Zur Einstimmung und Aufklärung der Mitglieder, Sponsoren und Medien wurde vergangenen Mittwochabend die Generalversammlung abgehalten. Harry Tschumy hatte seinen letzten Auftritt.

Harry Tschumy (l.) übergab das Amt an Eckbert Bohner. (Bild: Sandro Zoller)

In den ehrwürdigen Gemäuern der Villa Bellevue begrüsste Harry Tschumy alle Anwesenden und bedankte sich bei den Unterstützern. «Vor zwei Jahren dauerte die GV gegen die vier Stunden. Heute schaffen wir es in der halben Zeit», sagte Tschumy schmunzelnd. Mit voller Energie leitete er zum letzten Mal die Veranstaltung als Präsident.

Jazz im Regen
Die JazzMeile 2018 fiel zwar nicht ins Wasser, hatte aber mit dem Wetter zu kämpfen. Die verstärkten Kommunikations- und Werbemassnahmen gingen daher gänzlich unter. Weniger Besucher und ausgefallene Sponsorenbeiträge rissen ein Loch in die Kasse. Die Mitglieder nahmen trotzdem die Jahresrechnung mit einem Verlust von 20’000 Franken einstimmig an.

Andrea Volkart, Aktuarin und Mitgliederbewirtschafterin, musste mitteilen, dass der Verein um acht Mitglieder auf 232 geschrumpft ist. Damit in Zukunft der Kontakt professioneller vonstattengeht, wurde eine Software für die Buchhaltung und Kommunikation angeschafft.

Die Zügel abgeben
Das Traktandum Wahlen ist immer emotional, denn es geht nicht um Zahlen und Fakten, sondern um Menschen. An diesem Abend stand ein grosser Umbruch bevor. Der angekündigte Rücktritt des amtierenden Präsidenten und Urgesteins Tschumy stand kurz vor seiner Umsetzung. «Ich bin von Anfang an dabei gewesen. Es war eine sehr schöne Zeit und ich genoss jede Sekunde. Ein Klammeraffe bin ich trotzdem nicht. Es braucht frischen Wind und Personen mit neuen Inputs. Daher schlage ich Eckbert Bohner vor.» Tschumy präsentierte Bohners Lebenslauf so emotional, dass ihm selbst die Tränen zu vorderst standen. Danach kürten die Mitglieder den Vizepräsidenten einstimmig zum dritten Präsidenten der JazzMeile. Bevor Tschumy definitiv das Zepter abgab, richtete er noch einen Grossen Dank an seinen Compagnon Kurt Lauer.

Bohner brachte für das gezeigte Vertrauen seine Freude zum Ausdruck. Seine erste Amtshandlung war, Tschumy zum Ehrenpräsidenten zu ernennen, die bestehenden Vorstandsmitglieder bestätigen zu lassen und Stefan Züricher als Kassier im Vorstand willkommen zu heissen.

Spitzenmusiker
Auch in diesem Jahr können sich Musikliebhaber auf hochkarätige Künstler aus diversen Genres freuen. Wie im 2018 beginnt die JazzMeile am Freitagabend. Dai Kimoto und die Swing Kids sind am Eröffnungsabend ein Garant für ein musikalisches Feuerwerk. Am Samstag und Sonntag sind unter anderem Philipp Fankhauser und das Raphael Jost Trio zu bewundern. Der zwölfjährige Frano aus Kroatien ist ein Virtuose an der Gitarre und wird bestimmt alle von den Stühlen reissen.

Vorsichtige Budgetierung
«Das Budget habe ich sehr vorsichtig geplant. Gemäss den aktuellen Zahlen erwarten wir einen Jahresgewinn von 3360 Franken», fasste Zürcher zusammen.

Zum Abschluss schnallte sich Kurt Lauer das Saxophon um und blies zum Apéro, der Trewitax Kreuzlingen offerierte.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.