/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Weiterbildung auf dem Acker

Kreuzlingen – Jährlich führt das BBZ Arenenberg in Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen den «Ackerbautreff» auf dem Gutsbetrieb Brunnegg bei Kreuzlingen durch. Rund 80 Tagungsbesucher informierten sich über Bewässerung, Pflanzenschutz, Sortenversuche sowie die politischen Herausforderungen im Acker- und Gemüsebau.

Prototyp: Setzgerät zur Pflanzung in eine Mulchschicht. (Bild: zvg)

«Der Konsument fordert immer mehr eine nachhaltige Landwirtschaft. Auch uns Landwirten liegen die Ressourcen und ein schonender Umgang am Herzen», sagt Daniel Nyfeler, Leiter Beratungsdienst Pflanzenbau und Umwelt vom BBZ Arenenberg bei seiner Begrüssung zum Ackerbautreff. Er ist überzeugt, dass die Schweizer Bäuerinnen und Bauern bereits viel für die Nachhaltigkeit tun, aber es gibt es immer wieder Neuheiten und Entwicklungen, um sich zu verbessern.

Bewässerung als grosses Thema
Auch wenn es in den vergangenen Tagen ausreichend geregnet hat, bleibt das Thema «Bewässerungsmöglichkeiten» auch in diesem Jahr im Fokus. Für einen effizienten Umgang mit Wasser ist nicht nur die Frage, wie bewässert wird zentral, sondern auch wann. Fünf Betriebe im Thurgau haben sich für die Installation einer Bodensonde entschieden, die Informationen über die Bodenfeuchte per Handynetz übermittelt und diese dann auf www.bewaesserungsnetz.ch abrufbar sind. Dies erlaubt es, den richtigen Zeitpunkt und die passende Menge für die Bewässerung zu bestimmen.

Striegeln gegen Unkraut
«Die beste Striegelzeit liegt zwischen zehn und vierzehn Uhr«, erklären Jakob Rohrer und Daniel Fröhlich von der Bio-Beratungsstelle am BBZ Arenenberg. Damit die mechanische Unkrautbekämpfung auch optimal funktioniert, sollte die Pflanze noch elastisch sein und das Unkraut auf der Oberfläche austrockenen können. Mit Hilfe von
mechanischen Geräten kann der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (PSM) verringert
oder gar ausgelassen werden. Rolf Kuhn und Marcel Weber von der VTL-Kommission
«Landtechnik» erklären deutlich, auf was im Umgang mit PSM besonders geachtet
werden muss, falls diese zum Einsatz kommen.

Widerstandsfähige Zuckerrübensorte
Auf dem Gut Brunnegg finden auch Zuckerrüben-Sortenversuche mit verschiedenen
Pflanzenschutzverfahren statt. «Mit dem Konzept «Conviso» ist ein neues Zeitalter im
Rübenanbau angebrochen», sagt Andreas Bertschi von der Zuckerrübenfachstelle. Die
neue Sorte erscheint sehr wachstumsfreudig und widerstandsfähig, dies könnte eine
weitere Reduktion von Pflanzenschutzmittel bedeuten. Weitere Versuche laufen.

Landwirtschaft im politischen Fokus
Zum Abschluss erläutert Urs Schneider, Vize-Präsident des Schweizer
Bauernverbands, die anstehenden politischen Herausforderungen. Die Schweizer
Landwirtschaft muss sich in naher Zukunft gleich mit fünf Initiativen auseinandersetzen.
«Wir produzieren bereits nachhaltig und innovativ», sagt Schneider. Passend zum
Thema präsentierten Gemüsebauspezialisten den Prototyp einer Setzmaschine. So
wird kombiniert mit raffinierten Eigenkonstruktionen, bewährten Hackgeräten und
Strieglen auf das gemeinsame Ziel hingearbeitet: massive Reduktion von PMS im
Gemüse und Ackerbau. Dies ganz im Sinne des Konsumenten, aber auch des
Produzenten unter dem Motto «Wir schützen was wir lieben».

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.