/// Rubrik: Topaktuell

Kultling goes Konstanz

Kreuzlingen/Konstanz – Das beliebte Umsonst-und-Draussen-Festival Open See bekommt dieses Jahr Unterstützung aus der Schweiz: Der Kreuzlinger Verein Kultling ist für das Programm am Freitag verantwortlich und hat mit «Stahlberger» und «Pätschwerk» zwei Ostschweizer Publikumsmagnete engagiert.

Auf seriöse Art gut: die St. Galler Band «Stahlberger». Bild: Adrian Elsener)

Seit vielen Jahren veranstaltet der Kulturladen Konstanz am Pfingstwochenende das Open See Festival im Stadtgarten. Mit mittlerweile rund 3000 Besucherinnen und Besuchern hat es sich in den vergangenen Jahren als einer der wichtigsten Rock-Anlässe der Region etabliert. Subventioniert wird das Festival unter anderem von der Stadt Konstanz und konnte so für das Publikum immer kostenlos bleiben.

Die Idee des Vereins Kultling, aus dem Freitag einen Abend mit Schweizer Mundart-Bands zu machen, wurde im Kulturladen begeistert aufgenommen. Die Verantwortlichen stellten den Kreuzlingern ein Budget von 1000 Euro zur Verfügung. Finanzielle Unterstützung für die Zusammenarbeit gibt’s auch von der Stadt Kreuzlingen mit einem ähnlichen Betrag. Weitere Gesuche blieben aber erfolglos.

«Wir haben unter anderem bei Kultursee, beim Kulturamt Thurgau, bei Thurkultur und beim Migros Kulturprozent angefragt», erzählt Vereinspräsident Valentin Huber. «Die Antworten waren ernüchternd, wo man sonst doch das Grenzübergreifende hervorheben will: Entweder können keine Beiträge für Veranstaltungen im Ausland gesprochen werden, oder es fehlt der Bezug zum Thurgau. Ist aber auch verständlich, hat man sich doch an Vorgaben und Statuten zu halten.»

In der Tat kommen «Stahlberger» aus St. Gallen. Mitglieder von «Pätschwerk» haben ihre Wurzeln in Kreuzlingen, St. Gallen und Winterthur. Die musikalische Heimat der Band liegt sowieso in einem fernen Land, wo Gypsies zu Klezmer Schuhplattler tanzen und dabei rappen.

Mundart-Botschafter
Dass beide Bands auf die Open-See-Bühne passen und sich gut als Botschafter ennet der Grenze eignen, davon ist der Verein Kultling überzeugt. Zumal «Stahlberger», die Indie-Pop-Band mit den melancholischen Melodien, den nachdenklichen Texten und spärlichen elektronischen Teilen, erst vor wenigen Wochen ihre neue Platte getauft und zu diesem Anlass das Palace in St. Gallen ausverkauft hat – zwei Abende hintereinander. «Pätschwerk» haben schon auf der Kultling-Bühne beim Fantastical eingeheizt und dort gezeigt, dass sie ein Garant für durchtanzte Nächte sind. «Dass wir diese Bands nach Konstanz locken konnten, finden wir richtig geil. Unser Booker ‹Basiliskus› musste aber auch ganze Überzeugungsarbeit leisten», so Huber.

Das Publikum darf sich am 7. Juni freuen: Die Ostschweizer Musiker werden zeigen, was sie draufhaben und sehr wahrscheinlich für einen Aufmarsch an Schweizer Fans sorgen, sieht man diese Bands doch selten oder nie für freien Eintritt.

Los geht es bereits um 17.30 Uhr mit dem Konzert des Ukulele Orchesters der Konstanzer Gebhard-Schule. «Stahlberger» treten um 19 Uhr auf, «Pätschwerk» um 20.45 Uhr. Im Horst Klub in Kreuzlingen kann man danach den Abend ausklingen lassen: «The MVPS» aus Leeds werden dort ab etwa 23 Uhr auf die Bühne gehen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.