/// Rubrik: Region | Topaktuell

Poser im Strassenverkehr

Konstanz – Mit aufheulenden Motoren oder unnötigem Gas geben bei ausgekuppeltem Fahrzeug fahren auch in Konstanz vermehrt sogenannte «Poser» durch die Straßen und machen durch ihre Lautstärke auf sich aufmerksam. Insbesondere durch den Lärm fühlen sich viele Bürgerinnen und Bürger belästigt.

Mit aufheulenden Motoren machen Poser auf sich und ihre getunten Autos aufmerksam. (Bild: Schnoooki/pixelio.de)

Diesem bundesweit auftretenden Phänomen beizukommen gestaltet sich für Polizei und Behörden generell problematisch. In Konstanz sind die «Poser» an vielen unterschiedlichen Orten unterwegs beziehungsweise von der Bevölkerung gemeldet. Meist gehen die Meldungen bei den Behörden erst verspätet ein, so dass es für die Polizei schwierig ist, dagegen vorzugehen. Um die Belästigungen durch das Phänomen der Poser möglichst nachhaltig einzudämmen, bedarf es einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Ordnungsdienst der Stadt Konstanz und der Polizei. Nur gezielte Massnahmen wie Geschwindigkeitskontrollen und zugleich Kontrolle und Ahndung bei Fahrzeugführern zeigen eine direkte Wirkung.

Das Polizeirevier hat in den letzten Monaten bereits gezielte Verkehrskontrollen zusammen mit der Verkehrspolizeidirektion terminiert und durchgeführt. Zuletzt mit Unterstützung von zwei Beamten der Kantonspolizei Thurgau. Dabei konnte bislang keine konkrete «Poserszene» festgestellt werden und ebenso gibt es keine konkreten Hinweise auf eine Rennszene. Bei Routinekontrollen durch Streifen der Polizei gab es in den letzten Monaten wenige Fahrzeugen, die in die entsprechende Kategorie fielen. Bei diesen Kontrollen fielen keine grösseren technischen oder sonstigen Fehler oder Umbauten auf.

Für Verstösse die nicht direkt von der Polizei festgestellt werden, muss es einen Zeugen geben, der entsprechende Beobachtungen an das Bürgeramt oder die Polizei meldet. Diese Meldung sollte dann möglichst genau und zeitnah erfolgen. Bürger haben die Möglichkeit, auffällige Fahrzeugführer oder Hinweise dem Bürgeramt über eine zentral eingerichtete E-Mailadresse Raser@konstanz.de zu melden. Hierfür ist die genaue Angabe von Ort, Zeit und Kennzeichen und soweit möglich eine Beschreibung des Fahrers zwingend notwendig.

Auch in der Politik ist das Thema angekommen: Die Verkehrsminister der Länder haben den Bund zu einem Massnahmenkatalog für eine Reform des Bussgeldkatalogs aufgefordert. Die Minister wollen Poser und Raser künftig härter bestrafen. Die schärferen Sanktionen sollen eine abschreckende Wirkung erzielen, um die Sicherheit im Verkehr auf deutschen Strassen zu verbessern.

Share Button

2 thoughts on “Poser im Strassenverkehr

  1. Michael Scholtz

    Es bedarf einer konzertierten Aktion der deutschen und Schweizer Polizei. In der Reichenaustr. in Konstanz habe ich bisher keine Kontrollen festgestellt – trotz mehrfacher Bitten an die Stadtverwaltung. Betroffen sind auch die Mainau- und Bodanstr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.