/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Souveräner Finaleinzug

Wasserball – Durch einen weiteren souveränen Sieg in der insgesamt unspektakulären Halbfinalserie gegen Genève Natation zieht der SC Kreuzlingen in den Playoff Final ein. Währenddessen hat sich im Kampf um den Platz als Gegner der Thurgauer ein Kandidat zurückgemeldet, den viele schon abgeschrieben hatten.

Das Kreuzlinger Wasserballteam ist im Finale. (Bild: zvg)

Die meisten hatten fest damit gerechnet. Trotzdem bleibt Formsache bekanntlich Formsache bis daraus Tatsache wird. Und so pilgerten die Genfer erneut den weiten Weg an den Bodensee, und das mit sichtbar wenig Hoffnung auf ein Wunder.

Schon an der Körpersprache der Athleten beim Aufwärmen war zu erkennen, dass es an diesem Abend einen haushohen Favoriten gab.
Der Favorit allerdings schien sich noch auf seinen Lorbeeren auszuruhen, ehe er verstand, dass die Partie angepfiffen wurde. Unschöner Wasserball folgte. Nur gerade einem klasse Torhüter und den lustlosen Widersachern war es zu verdanken, dass die Heimmannschaft nicht gar in Rückstand geriet. Ein Time-Out und bis in die Zehenspitzen motivierte Wechselspieler sorgten für den erlösenden Impuls. Die Partie geriet nach fünf Spielminuten endlich ins Rollen.

Einmal auf Temperatur lässt sich die Maschinerie der Kreuzlinger dann kaum mehr stoppen. Das unbarmherzige Pressing erstickte jeden Angriffsversuch der Westschweizer im Keim. Im Gegenzug häuften sich Kontersituationen, durch die man regelmässige Torerfolge erzwingen konnte. Eine Stunde und viele Torschützen später der erlösende Schlusspfiff. Die letzte Westschweizer Mannschaft verabschiedete sich aus dem Turnier in die Sommerferien, die ambitionierten Thurgauer dürfen durch den 21:6 Sieg den verdienten Einzug in die Playoff Finalserie feiern.

Den Wasserballern bleibt indes noch eine gute Woche für letzte taktische Feinjustierungen, am 18. Juli beginnt die Finalserie. Weil der SCK die Qualifikation als Sieger abgeschlossen hat, wird diese Partie sicher im Schwimmbad Hörnli in Kreuzlingen stattfinden. Wie der Gegner dann heissen wird, ist jedoch unklar. Nachdem in der parallel verlaufenden zweiten Halbfinalserie zwischen Lugano NPS und dem SC Horgen bis am Dienstagabend alles darauf hindeutete, dass die Ticinesi ein weiteres Mal in den Final einziehen werden, sorgten die Zürcher mit einem 4:8 Auswärtssieg für einen Paukenschlag. In der Serie führt Lugano damit noch mit 2:1, mindestens eine weitere Begegnung muss nun Klarheit schaffen.

Matchtelegramm
9. Juli 2019, Schwimmbad Hörnli Kreuzlingen
Wasserball NLA, Playoff Halbfinalserie, Spiel 3
SC Kreuzlingen 21:6 Genève Natation
Viertelsergebnisse:
2:0; 5:1; 8:0; 6:5
SCK gewinnt die Serie 3:0
SC Kreuzlingen: Tramacera, Albers, Petrovic (1), Dudler, Geiser (2), M. Herzog, J. Herzog (1), Ph. Herzog (2), Lotero (6), Frei (1), Pleyer (7), Carballo (1), Henzi
GN 1885: Favre, Barros , Groebli, Torche (1), Montoya, Carrieri (1), Stipic (1), Groebli, Nordet, Carrieri, Marconi (2), Melet (1)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.