/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Publikum feiert Giftmord-Komödie

Kreuzlingen – Das See-Burgtheater feierte am 11. Juli vor einem begeisterten Publikum die Premiere von «Arsen und Spitzenhäubchen». Astrid Keller und Caroline Schreiber sorgten als mörderische Tanten für Entzücken und Erschaudern zugleich. Schauplatz der temporeichen schwarzen Komödie ist ein drehbares Haus im Riverboat-Stil direkt am Seeufer.

Die Premiere von «Arsen&Spitzenhäubchen» fand Anklang bei den Zuschauern. (Bild: Mario Gaccioli)

Martha (Caroline Schreiber) und Abby Brewster (Astrid Keller) bieten ihren Gästen eine ganz besondere Spezialität des Hauses – Holunderwein verfeinert mit Arsen, Strychnin und Zyankali. Dieses Gemisch servieren sie vornehmlich älteren, einsamen Herren, um diese von ihrem «Leid» zu erlösen. Um die lästige Entsorgung der Leichen kümmert sich ihr wahnhafter Neffe Teddy (Florian Steiner), der sich im Übrigen für den amerikanischen Präsidenten hält. Dieses kreative Seelsorgesystem gerät ins Schwanken, als Mortimer (Raphael Westermeier), der zweite Neffe der Brewster-Schwestern, auf den Plan tritt. Er zeigt sich gar nicht begeistert von der Hilfsbereitschaft seiner Tanten und schmiedet einen Plan, um sie zu schützen. Als wäre das nicht genug, taucht ein verschollen geglaubtes Familienmitglied auf: der gesuchte Serienmörder Jonathan (Christian Intorp), Halbbruder von Mortimer …

Ein besonderes Bühnenbild
In dieser Inszenierung wird die Seebühne zu einem Haus im Riverboat-Stil. Konzipiert von Gregor Sturm ist das Bühnenbild ein detailreicher Genuss für die Augen: Mississippi-Dampfer aus den 40er Jahren standen Modell für das komplett drehbare Haus, das gleichsam mit dem Ensemble tanzt.

«Die Zeit ist reif für Komödien!»
So äussert sich Regisseurin Annette Pullen. Gerade in politisch aufrührenden und unsicheren Zeiten müsse man auch lachen dürfen. Der tiefschwarze Klassiker schafft dies mühelos: Wahnwitzige und rasante Dialoge sorgen für Heiterkeit und blankes Erschaudern zugleich. Die schwarze Komödie wird bis zum 7. August 20 mal gespielt.

Weitere Informationen und Reservierung: info@see-burgtheater.ch, see-burgtheater.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.