/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Gesprächsgruppe Sozialhilfe und Armut

Thurgau – Über Armut wird häufiger geschwiegen als gesprochen und beim Thema Sozialhilfe dominiert eher Scham als Offenheit. Eine neue Gesprächsgruppe genau zu diesen Themen bietet betroffenen Menschen einen Raum für Austausch und will so das Tabu brechen helfen.

Salome Kern begelitet momentan die Gesprächsgruppe. (Bild: Picasa)

Der Einkauf wird gegen Ende Monat immer mehr zum Hochseilakt, Investitionen in Weiterbildung sind ebenso wenig möglich wie der Restaurantbesuch mit Freundinnen: In der Schweiz leben über 1,2 Millionen Menschen um die Armutsgrenze. Mehr als die Hälfte davon lebt sogar unter der Armutsgrenze, also mit weniger als 2247 Franken pro Monat (Einzelperson) oder mit weniger als 3981 Franken (Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern). Jeder sechste von Armut betroffene Mensch ist ein Kind, Tendenz steigend. Über 100’000 Menschen sind arm, obwohl sie eine Stelle haben und arbeiten – man spricht von Working Poor. In einem der reichsten Länder der Welt ist Armut also nicht bloss eine Randerscheinung, sondern prägender Alltag von rund 15 Prozent der Bevölkerung. Trotzdem fühlen sich viele Menschen in dieser Situation alleine. Sie wissen nicht, dass es vielen ähnlich ergeht und sprechen möglichst mit niemandem über das schambehaftete Thema Armut.

Um dem entgegen zu wirken hat die Caritas Thurgau ein neues Angebot lanciert. Auf Initiative einer ratsuchenden Person, die selber auf Sozialhilfe angewiesen ist, gibt es seit Herbst letzten Jahres eine Gesprächsgruppe zu Themen wie Armut und Sozialhilfe. Menschen, die am Existenzminimum leben finden dort zusammen. Sie sprechen über ihre Situation, damit verbundene Schwierigkeiten, Scham, Einsamkeit oder Schulden. Begleitet wird die Gesprächsgruppe stets von einer Fachperson der Caritas Thurgau. Denn oft beschäftigen die Teilnehmenden auch Fragen in Bezug auf den Kontakt mit Ämtern, wozu das Fachwissen der Sozialarbeiterin hilfreich ist. Die Teilnehmenden fühlen sich getragen und gestärkt und sie möchten noch weitere Menschen dazu ermutigen, sich der Gruppe anzuschliessen.

Helfen Sie uns, das Angebot weiter bekannt zu machen, oder nehmen Sie selber an der Gesprächsgruppe teil.
Die nächsten Termine sind:
Donnerstag, 25. Juli von 13:30 Uhr bis 16 Uhr
Donnerstag, 29. August von 13:30 Uhr bis 16 Uhr
Donnerstag, 31. Oktober von 13:30 Uhr bis 16Uhr
Ort: Caritas Thurgau, Franziskus-Weg 3, 8570 Weinfelden

Neu wird die Gesprächsgruppe sich auch in Frauenfeld treffen.
Die Termine sind:
Mittwoch, 25. September von 13:30 Uhr bis 16 Uhr
Mittwoch, 20. November von 13:30 Uhr bis 16 Uhr
Ort: Gassenküche Frauenfeld, Grabenstrasse 3, 8500 Frauenfeld

Für einen kostenlosen Zvieri ist dank der Grosszügigkeit vom biosfair in Weinfelden gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht nötig, man kann unverbindlich teilnehmen, die Vertraulichkeit wird sichergestellt.

Kontakt
Caritas Thurgau, Franziskus-Weg 3, 8570 Weinfelden
Salome Kern, skern@caritas.ch
Telefon: 071 626 11 85

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.