/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Ein Stadthaus «am Boulevard» ist möglich

Leserbrief – Paul Stähli aus Kreuzlingen ist der festen Überzeugung, dass eine emotionsfreie Neuorientierung zu einem guten Resultat führen kann.

Lerserbrief (Bild: Archiv)

Ein neues Stadthaus, das die unsäglichen Zustände der Stadtverwaltung behebt, muss unbedingt und in zeitlich vernünftigem Rahmen erstellt werden. Das wollen wir alle. Die ernsthaften Anliegen einer Gruppe mit «Querulantentum» abzutun, welche notabene mit den Einsprachen nichts zu tun hat, greift zu kurz.

Nach bald drei Jahren seit der Volksabstimmung zeigt sich heute, dass es irgendwo klemmt. Die bisherige Verzögerung kann sich sogar auf weitere sechs Jahre ausdehnen, da die aktuelle Auflage lediglich den überlangen Baukörper betrifft. Wenn diese entschieden ist, muss erst noch das effektive Baugesuch eingereicht werden – das voraussichtlich nochmals den selben Weg (bis vor Bundesgericht?) gehen muss. Es könnte sein, dass uns erst dann ein riesiger Scherbenhaufen plagen wird. Es ist also durchaus angezeigt, die Skepsis der Bevölkerung vor drei Jahren aufzunehmen und die gewaltige Anlage auf dem historischen freien Stadtkern zu hinterfragen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass eine emotionsfreie Neuorientierung zu einem guten Resultat, räumlich wie finanziell, führen kann. Es ist sogar ein «Stadthaus am Boulevard» möglich! Wie das gehen soll, kann ich stichhaltig erklären. Unterstützen Sie die Initiative, dann werden wir sehen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.