/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Faustballerinnen sind im Final

Faustball – Nach der Sommerpause stand für Kreuzlingen die letzte Meisterschaftsrunde auf dem Programm und diese versprach Spannung.

Die Kreuzlingerinnen habe sich den Einzug ins Finale kämpferisch erarbeitet. (Bild: zvg)

Für die Mannschaften ging es nämlich um die Qualifikation für den Finalevent. In der Hitze von Embrach kämpften Oberentfelden, Neuendorf und Kreuzlingen noch um die verbleibenden zwei Plätze, während Jona und Diepoldsau sich schon vorzeitig qualifizieren konnten.

Neuendorf – Kreuzlingen: 2:3 (13:15 / 14:12 / 11:8 / 6:11 / 10:12)
Die Neuendörflerinnen gelten seit Anfangs Saison als Erzrivalinnen von Kreuzlingen, da sich die beiden Mannschaften spielerisch auf sehr ähnlichem Niveau befinden. Diese Ausgeglichenheit wiederspiegelte sich auf dem Platz. Kreuzlingen, dass zuerst den schlechteren Start erwischte, kam immer besser in die Partie und konnte sich den ersten Satz knapp erkämpfen. Auch der nächste Satz ging über die Over-time – dieses Mal mit dem besseren Ende für die Solothurnerinnen. In den Sätzen drei und vier machten die beiden Teams teilweise viele Eigenfehler, konnten dann aber dann wieder mit hervorragenden Spielzügen punkten. Dabei hatte Kreuzlingen vor Allem mit den halblangen Bällen der gegnerischen Offensive Mühe. So stand es nach vier Sätzen 2:2 und ein Entscheidungssatz musste her. Kreuzlingen zeigte sich in diesem Spielabschnitt mit viel Kampfgeist und Nervenstärke und genau dies war das Rezept, womit der Sieg errungen werden konnte.

Diepoldsau-Schmitter – Kreuzlingen: 2:3 (11:7 / 9:11 / 7:11 / 11:6 / 11:13)
Da Kreuzlingens Hauptangreiferin nach dem ersten Spiel etwas lädiert war, wurde sie für das nächste Spiel nicht eingesetzt. Dies bedeute, dass die Angriffsformation gegen die starken Gegnerinnen aus Diepoldsau angepasst werden musste. Den Start in das Spiel verschliefen die Thurgauerinnen komplett. Schnell lagen sie mit 8:1 in Rückstand. Da musste schon mehr kommen und, es kam mehr. Ein Wechsel im Servicespiel zeigte die erhoffte Wirkung. Kreuzlingen spielte in den darauffolgenden 4 Sätzen stark auf und zeigte eine geschlossene, starke Mannschaftsleistung. Damit zwangen sie den letztjährigen Hallenmeister in die Knie und schafften die Überraschung, den Sieg.

Verdiente Teilnahme am Finalevent
Mit diesem starken Finish haben sich die Thurgauerinnen die Teilnahme am Finalevent, der am Wochenende vom 7./8.9.19 in Jona stattfindet, durchaus verdient. Dank den zwei Siegen klassieren sie sich nach der Qualifikation auf dem starken 2. Platz. Damit kämpfen sie am Finalevent zuerst gegen Neuendorf um den Einzug ins grosse Meisterschaftsfinale. Mit einer seriösen Vorbereitung und dem heute gezeigten Kampfgeist liegt sicherlich einiges drin.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.