/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Diese Vergleiche gehen an Krücken

Leserbrief – Gemeinderat Guido Leutenegger antwortet auf den Leserbrief von Gemeinderat Andreas Hebeisen.

 

{Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Da hat Andreas Hebeisen aber den ganz grossen verbalen Zweihänder hervorgeholt. Die Vorgänge rund um Trump, Bolsonaro und Johnson vergleicht er mit der Unterschriftensammlung für eine städtische Initiative. Absurder und zynischer geht es kaum! Bolsonaro der in Brasilien auf skrupellose Art in diesen Tagen den Kollaps des Klimas vorantreibt, wird mit unseren demokratischen Bemühungen gleichgesetzt, eine städtebaulich bessere Lösung für die Verwaltung zu propagieren und eine der letzten Freiflächen in der Stadt zu erhalten. Vergleiche die nicht nur hinken, sondern an ganz großen Krücken gehen.

Auch der Vergleich mit Asterix und Obelix: «Die spinnen die Römer» hinkt nicht nur, sondern er verkehrt sich sogar ins Gegenteil … das Römische Reich ging an Grössenwahn und Maßlosigkeit unter … genau das versuchen wir mit unserer Initiative zu verhindern!

Share Button

2 thoughts on “Diese Vergleiche gehen an Krücken

  1. Barbara Hummel

    Die Vergleiche von Andreas Hebeisen gehen keineswegs an Krücken. Es ist eine Tatsache, dass Mr. Trump Beschlüsse, die von der Regierung Obama demokratisch gefällt wurden, systematisch torpediert. Das ist in der USA gang und gäbe. Ich verweise auf Biografien von ehemaliger US-Präsidenten, z.B. von Bill Clinton.

    Grössenwahn und Masslosigkeit – interessant – als Stadtrat hast du das noch ganz anders gesehen lieber Guido… Dein O-Ton im Pressebericht vom 27. März 2001 zu einem noch viel grössseren Projekt: „Ein Stadthaus an dieser Stelle der Festwiese wäre wie ein gut passender Teil eines Puzzles…

    Antworten
    1. Bruno Neidhart

      Der „Beschuldigte, Frau Hummel – angenommen, die von Ihnen zitierte Aussage stimmt (von dem ich ausgehe), hätte sich 2001 die inzwischen angesammelten 111 Meter wohl kaum „…..wie ein gut passender Teil eines Puzzles ….“ vorgestellt – nehme ich mal an. Zu diesem Zeitpunkt vermutlich selbst die Stadtbehörde nicht. Um zu einer solchen Erkenntis zu kommen, muss weder auf Trump, noch Obama oder Clinton verwiesen werden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.