/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

VHS: Besucherzahlen sollen steigen

Kreuzlingen – Die Themen sind gesetzt und die Referenten eingeladen – das Programm für das Wintersemester 2019/2020 der Volkshochschule (VHS) Kreuzlingen steht. Wie sie immer wieder auf die Themen kommen und welche gefloppt haben, erläuterten zwei Vorstandsmitglieder der VHS.

VHS Präsidentin Christa Blessing und Vize-Präsident Dr. Jürg Morf berichteten über das kommende Programm. (Bild: Andrea Vieira)

Für die meisten Bildungsinstitutionen hat das neue Jahr bereits begonnen. Auch die Volkshochschule (VHS) Kreuzlingen steht in den Startlöchern. Die VHS bietet zwar keine Kurse an, aber immer wieder spanende Themenabende im Torggel Rosenegg in Kreuzlingen und Exkursionen. Wie beispielsweise der erste Abend am 23. Oktober mit Altbundesrat Moritz Leuenberger zum Thema «Von guten Lügen und bösen Wahrheiten – eine politische Beichte». «Hier wissen wir zwar selbst nicht was sich Herr Leuenberger zum Thema zusammengestellt hat», sagte Christa Blessing an der Pressekonferenz vom Mittwoch. «Aber es wird auf jeden Fall spannend.»

Der Vorstand um Präsidentin Blessing sammelt immer aufs Neue mögliche Themen für die Vorträge. Die sollen aktuell und über die Bereiche Wirtschaft, Wissenschaften, Gesellschaft, Kultur und Bildung handeln. Bei der Wahl des passenden Dozenten versuchen sie sich möglichst für jemanden aus der Region zu entscheiden. So wie zum Beispiel Chefarzt Dr. med. Jürg Traber aus der Venenklinik Kreuzlingen, der am 30. Oktober zum Thema «Venen – der Weg zu Ihrem Herzen» spricht. Der Vorstand achte auch darauf, dass er mit den Themen nicht in das Programm der anderen Anbieter funkt, beim Museum Rosenegg zum Beispiel.

Welches Thema jedoch am meisten Leute interessiert, könne der Vorstand nicht vorhersagen. So war vor 20 Jahren ein Vortrag über Kopfschmerzen mit 120 Besuchern einer der erfolgreichsten. «Ich hielt auch mal einen Vortrag zum Thema Afrika und da kamen auch rund 100 Besucher», erinnert sich Blessing. Hingegen floppte ein Abend, in dem über das Schulsystem gesprochen wurde, als die neue PISA-Studie heraus kam. «Wir dachten dies sei ein Thema, was viele Interessiere und wir arbeiteten auch mit der VHS Konstanz zusammen», erinnert sich Vize-Präsident Dr. Jürg Morf an jenen Abend, an dem nur elf Besucher kamen. Letztes Jahr besuchten im Schnitt 38 Interessierte einen Themenabend. «Dies ist kein schlechtes Ergebnis, aber wir hatten schon Jahre, in denen im Schnitt 50 Leute kamen», kommentierte Blessing die Zahlen vom letzten Jahr. Die Besucherzahlen steigen jedoch wieder, da die VHS mehr Werbung um ihr Programm macht, so Morf.

Da die Schule keinen grossen Gewinn erwirtschaften müsse, ist und bleibt der Eintrittspreis seit Jahren sechs Franken. Dabei wird die VHS von der Schulgemeinde und Stadt finanziell unterstützt.

Das Programm ist auf www.vhs-kreuzlingen.ch zu finden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.