/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Zur schlauen Stadt werden

Kreuzlingen – FL-Gemeinderat Daniel Moos möchte, dass der Stadtrat eine klare Strategie vorlegt. Kreuzlingen soll gezielt zur Smart-City entwickelt und so in allen Bereichen effizienter, moderner, umweltfreundlicher, langfristig kostengünstiger und für die Einwohner interaktiver gestaltet werden.

Ein Smart Meter. (Bild: wikipedia)

An der vergangenen Gemeinderatssitzung begründete Daniel Moos (Freie Liste) sein Postulat «Umsetzung einer departementsübergreifenden Smart-City-Strategie». Moos sprach vor allem die Herausforderungen aber auch Chancen an, welche auf die Bürgerinnen und Bürger im Zuge der Digitalisierung zukommen. «Dieses Feld sollten wir nicht fremden Mächten überlassen», sagte er. «Es wäre schlauer, sich als Stadt dem Thema umfassend und departementsübergreifend anzunehmen.»

Als Beispiele führte er die Smartmeter an, intelligente Zähler zum Ablesen von Strom, aber auch Wasser und Gas, welche in vielen Haushalten installiert sind. Schon mit einer Schriftlichen Anfrage hatte sich Moos wegen diesem Thema 2016 an den Stadtrat gewandt. «Wer schützt unsere Daten?», fragte er. Vor dem Hintergrund der G5-Technologie sieht er Möglichkeiten, die Stadt hinsichtlich Ressourceneinsatz effizienter zu machen, beispielsweise durch Ausrüstung mit Mikrozellen. «Diese könnten auch zur Verkehrsüberwachung oder für ein Parkleitsystem eingesetzt werden», erklärte Moos positive Auswirkungen.

Daniel Moos, Freie Liste

Mit einer Smart-City-Strategie können «die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen auch mittels digitaler Technologien und dem interaktiven Einbezug der Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger gemeistert werden». Eine zeitnahe Erarbeitung der Strategie erlaube es zudem, auch kritische Fragen, etwa in den Bereichen Datenschutz oder Mobilfunk, rechtzeitig aktiv anzugehen und dazu Lösungsansätze zu präsentieren.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.