/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Nicht auf der Strecke geblieben

Kreuzlingen – Die Digitalisierung ist auch am Kreuzlinger Hauptbahnhof angekommen. Die Fallblattanzeigen auf den Perrons sind demontiert und durch Digitale ersetzt worden. Für Nostalgiker ist nicht alles verloren, denn die alten Anzeigen gibt’s zu kaufen.

Die neuen Perronanzeigen können Störungen auf der Bahnstrecke anzeigen.  (Bild: Andrea Vieira)

Die Fallblattanzeigen auf den Perrons haben ausgedient. Seit gut einer Woche können sich Pendler über ihre Zugverbindung via digitaler Perronanzeigen informieren. Bei ausserordentlichen Betriebslagen oder Störungen erhalten die Reisenden rasch Zusatzinformationen und nicht mehr durch eine Durchsage, die man oft überhört. Für mobilitätseingeschränkte Personen können zusätzliche Informationen aufgeschaltet werden, zum Beispiel, wo die Lifte zu finden sind.

Weitere Bahnhöfe in unserem Erscheinungsgebiet sind aufgrund ihrer kleinen Personenfrequenzen nicht für die Aufrüstung vorgesehen.

Neu, aber grösserer Stromverbrauch

Trotz der Modernisierung verbrauchen die neuen Perronanzeigen einiges mehr an Strom. «Sie bringen jedoch so viele Vorteile für Kunden und den Betrieb, dass der Mehrnutzen die Mehrkosten überwiegt», heisst es von der SBB-Medienstelle. Die Anschaffungskosten seien bis zu 45 Prozent tiefer, als bei den Fallblattanzeigen, aber wie viel dies in Franken macht, sagte die Medienstelle auch auf mehrmaliges Nachfragen nicht. Bei den Fallblattanzeigen sei es durch mechanische Elemente, Verschmutzung und Alterung immer häufiger zu Störungen gekommen.

«Die Fallblattanzeigen werden gemäss den gesetzlichen Vorgaben durch unser Kompetenzzentrum Entsorgung fachgerecht entsorgt», so die Medienstelle. Doch für Nostalgiker und Bahnfans, die sich ein Stück Bahngeschichte ergattern möchten, gibt es die alten Fallblattanzeigen zu kaufen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.