/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Zweite Saisonniederlage für Kreuzlinger NLB-Männer

Handball – Am 7. NLB-Spieltag kassiert der HSC Kreuzlingen beim 25:29 (10:12) in Birsfelden seine zweite Saisonniederlage. Das Keller-Team enttäuschte primär kämpferisch.

Noah Meisinger gehörte zu den wenigen Kreuzlinger Spielern, die in Birsfelden eine gute Leistung zeigten. (Bild: HSC)

Kreuzlingens Cheftrainer Marcel Keller wirkt während seiner Spielanalyse immer noch aufgewühlt. Man sei gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner sang- und klanglos untergegangen. Ihm fehlte bei seinen Spielern der unbändige Willen, die Gastgeber in die Knie zwingen zu wollen. «Wenn es spielerisch mal nicht so läuft, dann muss die Mannschaft einfach kämpferisch mehr in die Waagschale werfen, sich quasi den Sieg erchrampfen», sagt Keller. Davon habe er in Birsfelden leider nichts gesehen. Deshalb durften die zuletzt arg gebeutelten Basler nach 60 Spielminuten ihren zweiten Saisonerfolg bejubeln.

Zu fehlerhaft, zu pomadig
In Birsfelden trafen zwei Teams aufeinander, die sehr unterschiedlich in die Saison gestartet waren. Da der Aufsteiger aus Kreuzlingen mit 10:2 Punkten, dort die Gastgeber mit 2:10 Zählern. Schon in der Startphase deutete sich an, dass die Thurgauer in Birsfelden nicht so einfach zu zwei weitere Punkte kommen werden. Insbesondere der Basler U21-Nationalgoalie Leonardo Grazioli begann mit vier Paraden in den ersten fünfeinhalb Minuten bärenstark. Der HSCK scheiterte aber nicht nur am überragenden Birsfelder Schlussmann, sondern mehrfach auch an der eigenen Abschlussschäche. Nach zwölf Minuten hatten die Keller-Truppe gerademal zwei Treffer auf dem Habenkonto. In der Folge steigerte sie sich zwar und ging zwischenzeitlich sogar zweimal in Führung, doch die Basler hatten längst erkannt, dass gegen den Aufsteiger an diesem Tag etwas zu holen ist. Weitere wichtige Paraden von Grazioli waren schliesslich der Hauptgrund für die 12:10-Halbzeitführung des Tabellenzehnten.

Wende verpasst
Wer nach dem Seitenwechsel eine Steigerung der Kreuzlinger erwartete, wurde enttäuscht. Fehlwürfe und technische Unzulänglichkeiten ermöglichten Birsfelden, sich in den ersten acht Minuten weiter bis auf 18:13 abzusetzen. Ein Team-Timeout von Keller zeigte wenig Wirkung. Und trotzdem hätten die Thurgauer das Spiel doch noch zu ihren Gunsten wenden können. Rund zehn Minuten vor Schluss besassen sie mehrfach die Chance, bis auf einen Treffer aufzuschliessen und die unter grossem Erfolgsdruck stehenden Basler nochmals ins Zittern zu bringen. Aber der HSCK stand sich wieder selbst im Weg oder scheiterte mit zu unpräzisen Abschlüssen am gegnerischen Keeper. Schlussendlich feierte der TV Birsfelden einen für sie enorm wichtigen Heimsieg, wogegen Kreuzlingen mit leeren Händen und dem Gefühl, nicht alles aus ihren Möglichkeiten herausgeholt zu haben, in die Ostschweiz zurückkehren mussten.
Cup-Highlight und Meisterschaftspause

Für die Kreuzlinger NLB-Handballer folgt am Mittwoch, 20 Uhr, im Cup-Achtelfinal ein vorläufiger Saisonhöhepunkt. Sie empfang den NLA-Club TSV St. Otmar St. Gallen in der Sporthalle Egelsee. In der Meisterschaft folgt jetzt eine dreiwöchige Pause. Erst am Sonntag, 3. November, 17 Uhr, steht bei der SG Horgen/Wädenswil das nächste Punktspiel auf dem Programm.

TV Birsfelden – HSC Kreuzlingen 29:25 (12:10)
Sporthalle. – 125 Zuschauer. – Sr. Andreoli/Meier.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Birsfelden, 2-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Birsfelden: Grazioli (15 Paraden), Kühner; Thomsen (3), Buob (3), Zwicky (1), Spänhauer (5), Sala (1), Galvagno (2), Olsen (2), Reichmuth (4/3), Heinis (2), Müller, Stähelin (4), Dietwiler (2).
Kreuzlingen: Perez (5 Paraden), Perazic (3 Paraden); Tahirukaj (2), Gasser (7/2), Dedaj (2), Wipf, Tsamesidis, Bär (1), Heim (2), Mettler (1), Singler (1), Schneider (2), Meisinger (6), Gyuris (1).
Penaltystatistik: Birsfelden 3 von 3, Kreuzlingen 2 von 2.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Zeller (verletzt) und Kun (Beachhandball-WM).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.