/// Rubrik: Region | Topaktuell

Alles andere als eine Schnapsidee

Gelungener Umbau: Seit drei Wochen residiert der Verlag Medienbotschaft in der Villa Tägermoos. Inmitten von Gemüsefeldern produzieren Kenner Fachmagazine rund um Barkultur und speziell für Whisky-Genuss. Neu können Whiskyfreunde hier auch Appartements mieten – zusammen mit dem Hotel Trompeterschlössli die perfekte Umgebung für einen schönen Urlaub oder ansprechende Seminare.

Hotelier und Verleger: Christian Rosenberg vom Verlag Medienbotschaft. (Bild: sb)

Es ist schon paradox: Einst wurden vor den Toren von Konstanz Schmuggler wegen einer Handvoll Flaschen in Zellen gesteckt. Heute dreht sich im geschichtsträchtigen Gottlieber Zollhaus alles um das «Wasser des Lebens», das «Uisge beatha», wie die Schotten ihr Nationalgetränk nennen. Herr des Hauses und einer der führenden Whisky-Experten Europas ist Christian H. Rosenberg.

Die Einrichtung wirkt rustikal und auf Whisky-Liebhaber zugeschnitten: Möbel im schottischen Landhausstil, Karomuster auf dem Teppich, Hirschgeweihlampen. Beim Rundgang durch das neu «Villa Tägermoos» getaufte Gebäude ist ihm die Begeisterung für das hochprozentige Getränk auf Schritt und Tritt anzumerken. «Hier werde ich meine Whiskyfässer ausstellen», kündigt er bei einem Stopp in der Scheune vor dem Haus an. Der Schopf ist noch im Urzustand, soll aber dereinst als Rezeption und Seminarraum dienen. «Das wird besonders schön, wenn unsere Gäste Whisky probieren und dabei auf Gerstenfelder blicken können», freut sich Rosenberg, dem seit 2016 auch das benachbarte Hotel Trompeterschlössle gehört. «Dann wird auch das Hotel umgebaut, mit einer grossen Bar aus Mahagoniholz und einem offenen Kamin.»

Acht «Serviced Rooms» können die Gäste neu in der Villa Tägermoos mieten. «Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Hotel und Ferienwohnung», erklärt der gelernte Hotelfachmann das Konzept. Frühstück und Zimmerservice sind inklusive. Wer möchte, kann selbst kochen. Die Wohnungen sind 35 Quadratmeter gross und verfügen über eine eigene, kleine Küchenzeile. Zielgruppe sind Angestellte der grossen Unternehmen aus der Region, die gerade angefangen haben und erst einmal die Probezeit abwarten wollen. «Ich denke da an Firmen wie Holy Fashion AG oder die Mowag», verdeutlicht Rosenberg das Angebot. «Im Sommer kommen natürlich auch Feriengäste. Für die ist die Lage nahe des Seerheins ideal.» Aber auch Seminargäste erwartet er: Wissen über Whisky zu verbreiten war schliesslich eine Schlüsselmotivation für den Erwerb des Zollhauses. «Wir organisieren jedes Jahr um die 30 Seminare», berichtet Rosenberg. «Jetzt müssen wir dafür nicht mehr fremde Hotels buchen, sondern können diese in house anbieten.»

Ein Appartement in der Villa Tägermoos. (Bild: zvg)

Unter seinesgleichen
Zurück im Büro staunt man über die vielen Bilder, die den Verleger und Hotelier mit bekannten Whiskytrinkern zeigen. Unlängst wurde Rosenberg zum «Master Keeper of the Quaich» ernannt, zum «Hüter der Trinkschale». Nur ungefähr 30 Personen aus dem deutschsprachigen Raum kam diese Ehre bisher zuteil, weltweit sind es rund 2000, darunter Promis wie Prinz Charles, Sean Connery oder Frank Sinatra. Die Auszeichnung erhält, wer sich der Pflege der schottischen Whisky-Kultur verschrieben hat. Rosenberg hat dies mit Leib und Seele getan.

1997 organisierte er die erste Whiskymesse in Deutschland. «Damals gab es noch keine Messen und keine Whiskymagazine», erinnert er sich. «Das war eine Marktlücke. Davor hatte ich 15 Jahre bei Ballantine´s Scotch Whisky gearbeitet und dadurch viele gute Kontakte geknüpft. Also wagte ich den Sprung.» Den er nicht bereute: Dieses Jahr wird die «InterWhisky» bereits zum 21. Mal durchgeführt; über die Jahre ist die Messe immer grösser geworden. Die Gäste kommen in Scharen, um im Frankfurter Palmengarten zu erfahren, welche Neuigkeiten es auf dem Markt gibt. Auch seine Magazine wuchsen stetig: Die «Whisky Time» für die Schweiz erscheint heute vierteljährlich und ist in einer Auflage von 14’500 im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich. In Deutschland heisst das Magazin «Der Whisky Botschafter» (Auflage 24’000) und soll bald auch bei Edeka verkauft werden.

Rosenberg selbst ist nicht nur Verleger, sondern bei den Whiskymagazinen auch Chefredakteur. Daneben ist er als Berater gefragt: Eine TV-Produktion des ZDF wird ihn bald interviewen, und in Davos soll er am kommenden Weltwirtschaftsforum die teilnehmenden Politiker über Whisky unterrichten. 14 feste Mitarbeitende und 18 freie Autoren arbeiten für ihn.

«Die Villa Rheinblick in Tägerwilen war für mich Wohn- und Arbeitsort zugleich. Das war erstens unpraktisch und zweitens hat der Platz irgendwann einfach nicht mehr genügt», beschreibt Rosenberg einen weiteren Umzugsgrund. «Deswegen sind wir sehr glücklich über diese neue Lösung.»

Die Gemeinde freut’s
Für die Gemeinde Tägewilen war es gleichermassen ein Glücksfall, wie Gemeindepräsident Markus Thalmann mitteilt. «Einerseits bleibt so der Firmensitz des Verlags Medienbotschaft erhalten und die Parkplatzproblematik am bisherigen Standort wird gelöst. Anderseits bleibt das Hotel Trompeterschlössle bestehen», sagt Thalmann.

Lobend zu erwähnen sei auch die Renovierung des geschützten Gebäudes in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege und vor allem im Zusammenhang mit dem Feuerschutz, wodurch sehr viel Geld investiert werden musste. «Wenn man bedenkt, dass es auch Interessenten gab, die aus dem Trompeterschlössle ein reines Wohnhaus machen wollten, ist nun der Bestand eines Hotels und abgeänderten Gastrobetriebes für lange Zeit gesichert», sagt Thalmann. «Solche Unternehmen sind eine Bereicherung für unsere Gemeinde und ein wichtiger Mosaikstein im Tourismusbereich.»

Über den Kauf der Villa haben wir schon früher berichtet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.