/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Musik, die seit 40 Jahren bewegt

Kreuzlingen – Bereits 40 Jahre sind vergangen, seit das Kreuzlinger Urgestein Heinz Grob das Elggermanne-Adventskonzert aus der Taufe hob. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, führt am Samstag, 9. November, die Musikschule Kreuzlingen durch einen Abend voller Musik, Tanz, Theater und Poesie. Während des Events wird auch darüber aufgeklärt, warum die Show nicht etwa Grittibänz heisst.

Die Gäste erwartet ein reichhaltiges «Musik-Buffet». (Bild: Thomas Meier-Loepfe)

Mancher könnte sagen, dass eine Musikreihe, die es seit 40 Jahre gibt, ein alter Zopf sei. Es wäre aber schade, solch eine Tradition der Musikschule Kreuzlingen von der Bühne verschwinden zu lassen. Denn bereichsübergreifende Projekte, Teamwork und Networking haben heute noch mehr an Bedeutung gewonnen.

Vor seiner Zeit
Mit der Absicht, den Fokus vermehrt auf das Zusammenspiel zu setzen und Musik in einem professionellen Umfeld zu fördern, stellte Heinz Grob 1979 das erste Elggermanne-Adventskonzert auf die Beine. Mit der Integration des Tanzzentrums im Jahr 2011, erhielt der Begriff «Zusammen» noch mehr Aufwind. Um zum 40. Jubiläum den Bemühungen des Gründers einen passenden Rahmen zu bieten, findet der künstlerische Abend im Dreispitz Sport- und Kulturzentrum statt. Apéro ist ab 17 Uhr und Beginn der Show um 18 Uhr.

Übung macht den Meister
Seit Anfangs Jahr ist Stephanie Zweili, Abteilungsleiterin Tanz und Leiterin des OK, mit den Vorbereitungen zugange. Ihr ist es ein Anliegen, den Vater der Elggermanne-Konzerte zu würdigen. So ist die Idee einer Geschichte darüber entstanden. Darin erklärt ein Grossvater seinen Enkeln, warum nun diese Musikreihe Elggermann und nicht etwa Grittibänz heisst. Speziell geehrt werden der einstige Schulleiter Hartmut Wendland und Regula Kobe, die «Graue Eminenz» der Musikschule. Beide sind vor noch nicht sehr langer Zeit verstorben.

Die Schüler üben bereits seit vor den Sommerferien in den einzelnen Instrumental- und Tanzklassen. Dafür braucht es eine durchorganisierte Planung, wofür sich die Lehrpersonen untereinander absprechen und die Proben koordinieren. Am Samstagvormittag gibt es im Dreispitz eine Generalprobe. Nebst einer tadellos funktionierenden Technik, müssen auch die Teilnehmer ihren Part bereits wie im Schlaf können.

Ein Programm gespickt mit Highlights
Über 100 Kinder und Jugendliche stehen vorne auf der Bühne und zelebrieren das Vermächtnis von Grob mit diversen künstlerischen Ausdrucksformen. Nebst einer musikalischen Reise mit Horn, Harfe, Gitarre und Geige bis hin zu grösseren Orchestern, wird über das Parkett getanzt, inbrünstig gesungen und vorweihnachtliche Texte zum Besten gegeben. Die Theater-Kids tragen zudem Gedichte vor und spielen Theater.

Als ob das nicht schon genug wäre, stehen zudem drei Gastauftritte auf dem Programm. Darunter sind die zwei Ausnahmetalente am Klavier, Aron und Tarek Alakmeh, und das Après-Concert der Teacherband zu finden. «Ich persönlich freue mich speziell auf die Auftritte der Theaterkids und die Nummern mit Akkordeon, da ich ein Fan dieses Instruments bin», sagt Martina Reichert, Leiterin der Musikschule Kreuzlingen, begeistert.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.