/// Rubrik: Sport

Noah Schmid zweimal im A-Final

Schwimmen – In Neuchâtel fand von Freitag bis Sonntag die Kurzbahn-Schweizermeisterschaft statt. Mit am Start waren vom SCK Natalie Noll, Flavio Bucca, Warren Lawrence, Flurin Rickenbach, Lukas Geiger und Noah Schmid.

Noah Schmid erreichte neue Bestzeiten. (Bild: Hansjörg Weber)

Noah hat eindrücklich bewiesen, dass er unterdessen zu den Topschwimmern in der Schweiz zählt. Um in die A-Finals (Top acht) zu kommen musste er bereits in den Vorläufen neue persönliche Bestzeiten schwimmen. Dies gelang ihm souverän und auch in den Finals konnte er sich nochmals deutlich steigern. Sowohl über 50 Meter Rücken wie auch über 100 Meter Rücken belegte er jeweils den guten Platz sieben in einem starken Feld. Er überzeugte an allen drei Tagen mit starken neuen Bestzeiten in jedem seiner acht Starts.

Ebenfalls eine 100 Prozent Quote hätte Warren Lawrence bei seiner ersten Kurzbahn SM erreichen können, bei drei Starts verbesserte er seine persönlichen Bestzeiten zweimal, leider wurde er über 50 Meter Delfin disqualifiziert. Vor allem seine Zeit über 100 Meter Rücken ist dabei erwähnenswert. Es fehlen nur noch vier Zehntel bis er auf dieser Strecke die Einminutengrenze knackt.

Auch der Jüngste SCK-ler Flavio Bucca bewies, dass er auch an grossen Anlässen bereit ist. Er musste meist als einer der ersten ins Wasser und meisterte dies jeweils mit Bravour. Es ist nicht so einfach, seine Bestzeiten in den Vorläufen zu unterbieten, aber ihm gelang dies bei vier Starts gleich dreimal. Besonders erfreulich ist seine Leistung über 200 Meter Rücken, wo er den beachtlichen 21. Rang erreichte.

Flurin Rickenbach hatte ein grosses Pensum zu absolvieren mit vielen anspruchsvollen Strecken, so unter anderem über 200 Meter Delfin, 400 Meter Lagen und 400 Meter Freistil. Er verbesserte seine PB bei sechs Starts fünfmal. Seine beste Platzierung war Rang 25 über 400 Meter Lagen.

Natalie Noll bewies einmal mehr ihre Vielseitigkeit, sie startete in verschiedenen Lagen und ihre beste Platzierung betrug Platz 24 über 50 Meter Freistil. Auch sie konnte ihre persönlichen Bestzeiten in drei von fünf Rennen unterbieten.

Lukas Geiger konnte sich dieses Jahr wieder für die SM qualifizieren, nachdem er bereits von drei Jahren an einer Kurzbahn SM teilnahm. Er zeigte damit, dass seine Formkurve wieder nach oben geht, er blieb bei seinen Rennen jeweils knapp unter seiner Bestzeit, ausser über 50 Meter und vor allem über 100 Meter Brust wo er sich am meisten verbesserte und Platz 30 erreichte.
Die Männerstaffel in der Besetzung Schmid, Geiger, Lawrence und Rickenbach war zweimal im Einsatz, einmal über vier mal 50 Meter Freistil und einmal über vier mal 50 Meter Lagen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.