/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Matinee mit Ludwig Hasler

Gottlieben – Gute medizinische Versorgung und Ernährung führen dazu, dass wir alt werden. Schön. Und jetzt? Das fragen sich viele Alte und werden hektisch, denn eigentlich wollten sie nur alt werden, nicht alt sein. Ludwig Hasler setzt hier ein und hält ein Plädoyer für den sinnvollen Einsatz der Kräfte im Alter: Für die Familie, für die Gesellschaft, für die Natur, für die Poesie. Für eine lebenswerte Zukunft in unserer Welt.

Ludwig Hasler. (Bild: Privat)

Ludwig Hasler wurde 1944 in Beromünster geboren, einem historischen Marktflecken im Kanton Luzern. Er studierte Philosophie und Physik, Germanistik und Klassische Philologie. Für seine Essays zur Kulturphilosophie und Zeitkritik erhielt er 1981 den Preis der Goethe-Stiftung 1995 trat er in die Chefredaktion der Zürcher «Weltwoche» ein. Seit 2001 wirkt er als Hochschuldozent und Publizist, schreibt Kolumnen und Essays in Fachzeitschriften und Zeitungen, publiziert Bücher. Bis 2010 Mitglied der Kantonalen Bildungskommission des Kantons Luzern. Bis 2014 Stiftungsratspräsident der SAL, der Zürcher Schule für Angewandte Linguistik.

Heute ist er der «wohl erfolgreichste Vortragsreisende der Schweiz» (DIE ZEIT). Nebenher wirkt er praktisch mit, etwa im Publizistischen Ausschuss des AZ-Medien-Konzerns, in der Gruppe «Digitalisierung» der Economie Suisse, im Stiftungsrat von «Esprix Swiss Award Excellence».

Matinee mit Kafi und Zopf am Sonntag, 12. Januar, 11 Uhr, im Bodmanhaus in Gottlieben. Reservation: sekretariat@bodmanhaus.ch, www.bodmanhaus.ch oder 071 669 34 80.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.