/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Jucker’s Dinner & Art 2020

Tägerwilen – Der Start ins neue Jahr trumpft mit einem kulturellen Highlight auf: Arno Camenisch liest im Jucker’s Boutique-Hotel und Restaurant Linde, Hauptstrasse 96, aus seinem neuesten Buch «Herr Anselm».

Arno Camenisch ist der grosse Virtuose des Abschieds. (Bild: Janosch Abel)

Auch dieses Jahr ist es für die Eventreihe «Dinner & Art», gelungen, hochkarätige Künstler und Performer nach Tägerwilen zu bringen. Lesungen, Konzerte und Theaterstücke stehen am Programm – begleitet von einem Apéro oder besonderen Menüs aus der Natural Gourmetküche von Thomas Jucker. Den Anfang macht am 16. Januar der legendäre Bündner Autor Arno Camenisch.

«Wir möchten gerne für unsere Gäste ein Ort des Genusses und der Inspiration sein. Die Eventserie >Dinner & Art<, die kulinarischen Genuss mit Kunst und Kultur verbindet, unterstreicht das und bietet unseren Gästen ein vielfältiges Programm aus verschiedenen Bereichen», sagt Gastgeberin Karin Jucker.

Nach 33 Jahren ist Herr Anselm – die treue Seele auf dem «Schiff», wie er seine Schule nennt – auf der Ehrenrunde: Die Schule in einem kleinen Dorf in den Bündner Berger soll geschlossen werden. Wir begleiten Herrn Anselm nach einem trockenen und heissen Sommer an einem Nachmittag zu Beginn eines Schuljahres und hören ihm zu, wie er mit seiner verstorbenen Frau über das Wetter und das Wasser spricht, über die Vorbilder, die uns geprägt haben, und die Wert, die uns verbinden. Sein Monolog erzählt mit grosser Liebe viel Witz und einem ebenso frischen wie herzenswarmen Blick von einer Welt, die verschwindet.

Bildstark schreibt der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch vom Werden und Vergehen in einem Bündner Tal. Auch in seinem zehnten Roman schlägt er den unverkennbar eigenwilligen «Camenisch-Sound» an.

Programm: 18.30 Uhr Willkommens-Apéro, 19 Uhr Lesung, anschliessend Buchverkauf und Signierstunde. Tickets online unter www.juckers-hotel.ch erhältlich.

«Arno Camenisch ist der grosse Virtuose des Abschieds. Keiner zelebriert das grosse Unglück der täglichen Verluste lustvoller und schwereloser als er, keiner versteht sich besser auf die Sprengkraft der nüchternen Nostalgie. Er lässt seine Figuren im Sentimentalen schwelgen und legt ihnen doch den knochentrockensten Humor in den Mund.» – NZZ

Die weiteren Highlights der Eventserie «Dinner & Art»
Donnerstag, 20. Februar: Charles Lewinsky liest…aus seinem Buch «Der Stotterer». Lesung inklusive Apéro.

Freitag, 27. März: Lässer & Lenz»: Der Gitarrist Max Lässer spielt den Soundtrack zu Pedro Lenz‘ Geschichten, Dinner auf Wunsch zubuchbar.

Freitag, 8. Mai: schön&gut – «MARY»: Wortwitz, Gesang und geistreiche Satire – poetisches und politisches Kabarett inklusive Dinner.

Freitag, 16. Oktober: Boogie-Woogie mit Ray Fein & Chris Conz: Boogie-Woogie-Abend mit allen Facetten inklusive Dinner.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.