/// Rubrik: Region | Topaktuell

Silvestergemeindeversammlung der Salensteiner Bürger

Salenstein – Traditionsgemäss trafen sich die Bürgerinnen und Bürger von Salenstein zum Abschluss des Jahres im alten Schulhaus zur Silvestergemeindeversammlung 2019.

Präsident Roland Ilg überreichte der Jungbürgerin ein kleines Geschenk und die Gemeindeordnung. (Bild: zvg)

34 Bürgerinnen und Bürger sowie eine Jungbürgerin folgten der Einladung der Bürgerverwaltung und wurden um Punkt elf Uhr von Präsident Roland Ilg willkommen geheissen. Zum Beginn der Versammlung gab er in Form von Stichworten nochmals einen Überblick über das was die Menschen im vergangenen Jahr so beschäftigte. Unter anderem waren dies die Themen Klimawandel, teils hervorgerufen durch die Schülerin Greta Thunberg, die Schülerstreike, der Handelsstreit USA-China der den Handel weltweit beeinflusste, sowie der Austritt von Grossbritannien aus der Europäischen Union gefolgt von mehreren Wahlen der britischen Regierung und vieles mehr.

Ein besonderes Ereignis war am 20. Dezember 2019 um 12.30 Uhr die Stilllegung des Atomkraftwerkes Mühleberg. Für die Bürgergemeinde gaben die gleichen Themen wie im Vorjahr zu reden. Noch immer leidet der Holzmarkt unter den Folgen vom Sturm am 2. August 2018, sowie den teils grossen Schäden verursacht durch den Borkenkäfer. Präsident Roland Ilg meinte, die grossen Schäden des vor 20 Jahren wütenden Sturm Lothar hatten damals zur Folge, dass der Holzpreis total zusammenbrach. Trotzdem wären diese Preise heute ein guter Preis.

Nach den einleitenden Worten wurden die traktandierten Geschäfte angegangen. An der Silvestergemeinde werden normalerweise praktisch nur Mitteilungen gemacht. Deshalb war es fast eine Ausnahme dass ein Geschäft zu behandeln war. Die Bürgerverwaltung beantragte den Stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger die finanziellen Kompetenzen der Verwaltung in der Gemeindeordnung anzupassen. Diesem Begehren wurde einstimmig zugestimmt. So kann die Bürgerverwaltung neu über 20’000 Franken (bisher 5000) für einmalige und 4000 Franken (bisher 1000) für wiederkehrende Ausgaben verfügen. Bei den Mutationen zeigte es sich, dass zur Zeit 124 Bürgerinnen und Bürger in Salenstein leben. Davon sind 109 stimmberechtigt. Im Jahre 2008, beim Zusammenschluss der drei Bürgergemeinden Salenstein, Mannenbach und Fruthwilen waren es noch 158 Bürgerinnen und Bürger. Der Bürgerpräsident meinte dazu, dass es an der jüngeren Generation liege, für Zuwachs zu sorgen! Als Jungbürgerin wurde Valentina Fretz in der Bürgergemeinde begrüsst. Sie erreicht im Jahre 2020 die Volljährigkeit und ist mit dem Erreichen des 18. Geburtstages Wahl- und Stimmberechtigt und Anteilsberechtigt am Bürgergut. Präsident Roland Ilg überreichte der jungen Frau ein kleines Geschenk und die Bürgerverordnung mit den Worten, dass sie am öffentlichen und politischen Leben teilnehmen möge und die bürgerlichen Rechte und Pflichten nutzen soll.

In der Bürgerverwaltung hatte es nach den Wahlen im Frühjahr zwei Verschiebungen gegeben. Karl Ilg amtiert nun nebst dem Waldverwalter auch noch als Vizepräsident. Peter Hutterli hat von Rolf Fehr das Amt des Aktuars übernommen. Der Weibeldienst wird von Rahel Ilg ausgeführt. Waldverwalter Karl Ilg berichtete über verschiedene Tätigkeiten im Wald. Die Schäden im Bürgerwald verursacht durch den Borkenkäfer halten sich mit 250 Kubikmeter gegenüber anderen Waldgebieten in Grenzen. Dies sei zum Teil den beiden vorherigen Förstern zu verdanken, da diese für einen schönen und gesunden Mischwald besorgt waren. Da die Holzlager voll sind sollte möglichst kein Holzschlag vorgenommen werden. Weil das Käferholz mindestens 500 Meter vom Waldrand entfern gelagert werden muss, wurde in Ermatingen ein Holzlager eingerichtet. Dort befanden sich im September noch 800 Kubikmeter Holz. Bis Ende Jahr konnte dieses Holz, wenn auch zu einem schlechten Preis, verkauft werden. Der Winterhau (Holzanteil der vergünstigt an die Bürger abgegeben wird) wird dieses Jahr aus einem Drittel Fichte und zwei Dritteln Hartholz bestehen. Karl Ilg bedankte sich bei Förster Peter Plüer für seine umsichtige Arbeit im Wald. Dem Präsidenten Roland Ilg überreichte er einen guten Tropfen als Dank für seinen grossen Einsatz für die Bürgergemeinde.

Im Jahreskalender 2020 sind die wichtigsten Termine der Waldumgang am 18. April, die Rechnungsgemeindeversammlung vom 15. Mai, das Holzsammeln für den 1.-Augustfunken am 25. Juli, der Christbaumverkauf am 19. Dezember und die Silvestergemeindeversammlung am 31. Dezember. Zum Schluss der Gemeindeversammlung überbrachte Roland Ilg seine Glückwünsche für das kommende Jahr. Dann wechselte der grösste Teil der Gesellschaft in das Restaurant «Löwen» in Mannenbach. Dort wurde die traditionelle Salzisse, offeriert aus der Bürgerkasse, aufgetischt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.