/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Das war wohl nichts

Volleyball – Die NLB Volleyballer von Pallavolo Kreuzlingen bleiben für einmal ohne Chance und kassiert zwei klare Niederlagen in Meisterschaft und Cup.

Die Kreuzlinger blieben chancenlos. (Bild: zvg)

Für das Herren 1 des Pallavolo Kreuzlingen standen vergangenes Wochenende zwei vielversprechende Spiele auf dem Programm. Am Samstag mussten sich die Thurgauer in St.Gallen ihren Gegnern stellen. Der Tabellenerste überzeugte von Anfang an. Pallavolo versuchte zwar mit allen Mitteln dagegen zu halten, doch mussten sie sich den ersten Satz mit 25:17 nehmen lassen. Auch im zweiten Satz war ein ähnliches Bild zu sehen. Obschon die Kreuzlinger immer wieder überzeugende Aktionen hatten, konnten sie gegen die St.Galler nichts ausrichten. So ging auch Satz zwei klar mit 25:16 an die Gastgeber. Im dritten Satz brachen die Gäste dann komplett ein. Die Gastgeber nutzten dies kaltblütig aus und schoss Kreuzlingen mit 25:12 und einem ungefährdeten 3:0 vom Feld.

Am Sonntag stand das 1/8 Final im Schweizer Cup an, auf welches alle hin fieberten. Nachdem man am Vortag durch die schnelle Niederlage immerhin Kräfte sparen konnte, waren die Thurgauer voller Mut der NLA Equipe aus Näfels zu trotzen. Der 6. Platzierte der NLA sah sich gleich zu Beginn des Spieles mit einem frech aufspielenden Heimteam konfrontiert. Obschon die Hausherren als krasse Underdogs galten, fanden diese schnell ins Spiel und zeigten auch gleich ansprechendes Volleyball. Die Glarner liessen sich davon jedoch nicht gross beeindrucken und begann ebenfalls überzeugend. So zogen die Gäste langsam, aber stetig davon und sicherten sich den ersten Satz mit 17:25. In Satz zwei zeigte sich ein ähnliches Bild. Obschon die Grenzstädter grundsätzlich gut spielten, reichte es schlicht nicht um mit dem NLA Team mitzuhalten. Vor allem über die Mitte zeigte sich der Niveauunterschied ein ums andere Mal und die Gäste konnte zahlreich Punkten. Die logische Konsequenz war ein weiterer Satzerfolg mit 19:25. Durchgang drei schien zu Beginn eine klare Sache für die Gäste zu werden. Doch die Kreuzlinger holten dank einer tollen Verteidigungsaktion und druckvollen Aufschlägen von Eigengewächs Lucas Killoh wieder auf und so wurde es kurzzeitig nochmals spannend. Doch wie schon in den Sätzen davor waren die Gäste aus Näfels zu stark und konnten sich Satz und Sieg mit 19:25 und 0:3 klar machen.

Das letzte reguläre Meisterschaftsspiel bestreitet die Mannschaft nächsten Samstag in Schönenwerd, bevor es in Playouts um die Sicherung des Ligaerhalts geht.

Samstag, 11. Januar, 16 Uhr
STV St. Gallen – Pallavolo Kreuzlingen 3:0 (25:17, 25:16, 25:12)

Alte Kreuzbleiche, St. Gallen. Dauer 1h 03min
Schiedsgericht: Cejka S., Krättli M.

Sonntag, 12. Januar, 14 Uhr
Pallavolo Kreuzlingen – biogas volley näfels 0:3 (17:25, 19:25, 19:25)

Turnhalle Remisberg, Kreuzlingen. Dauer 2h 4min
Schiedsgericht: Wüthrich M., Auricht M.

Kreuzlingen mit: Bär A., Bär M. (C), Cerny, Krattiger, Feuerle, Spirig, Muntwyler, Böhni, Killoh, Haerle (L), Eichelberger (L). ohne Dürr (abwesend).

Robin Muntwyler

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.