/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen»

Leserbrief – Sven Frauenfelder aus Kreuzlingen ist dafür, dass Gemeinden und Städten die Möglichkeit des Vorkaufsrechts erhalten.

(Bild: archiv)

Wohnbaugenossenschaften sind ein Erfolgsgeschichte. Vor und nach dem 2.Weltkrieg wurden in zwei Wellen viele Wohnbaugenossenschaften in den Industriekantonen Zürich, Bern und in St. Gallen gegründet. St. Gallen feiert in diesem Jahr bereits das 100-jährige Bestehen und wurde damals von Bundesbetrieben wie der SBB, der PTT und dem Zoll als günstiges Wohnmiteigentum für ihre Angestellten und Familien erbaut und zur Verfügung gestellt. Diesem Grundsatz folgen auch heute noch die gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaften. Damit aber in der heutigen Zeit Gemeinden und Städte für ihre Bürger diese Wohnform anbieten können, braucht es ein Vorkaufsrecht, damit sie überhaupt zu vorteilhaften Preisen sich das benötigte Bauland sichern können. Andernfalls werden die Baulandpreise für die Gemeinden unerschwinglich. Ohne dieses Vorkaufsrecht werden diese Wohnungen nach dem Grundsatz der Kostenmiete bei gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaften eine hohe Monatsmiete nach sich ziehen. Geben wir unseren Gemeinden und Städten die Möglichkeit das Vorkaufsrecht zu bekommen und stimmen JA, damit sie den jungen Familien auch in Zukunft kostengünstigen Wohnraum zur Verfügung stellen können.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.