/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Steuersenkung schafft Arbeitsplätze – ein altes Märchen

Leserbrief – Ein Unternehmer schafft Arbeitsplätze, wenn er erwartet, dass er in nächster Zeit den Absatz seiner Produkte und damit seinen Gewinn steigern kann.

(Bild: archiv)

Wenn er diese Erwartung nicht hat, kann man die Steuern senken, so tief man will, er investiert nicht. Für die Neuansiedlung von Arbeitsplätzen sind andere Kriterien erwiesenermassen wichtiger als der Steuerfuss.  Von der Senkung der Gewinnsteuer um 37,5 Prozent profitieren die grossen Firmen und deren Aktionäre am meisten. Die kleinen haben wenig oder nichts davon. Aber der öffentlichen Hand fehlen nachher Millionen: dem Kanton 60, der Stadt Kreuzlingen zwei, der Schulgemeinde 0,7. Das Steuergeschenk muss von allen Steuerzahlern bezahlt werden, entweder durch höhere Steuern oder durch Einsparungen bei Dienstleistungen, der Bildung (Luzern strich aus Geldmangel 2 Schulwochen) oder der Verbilligung der Krankenkassenprämien, wo der TG schon heute knausert. Darum Nein zum Steuergesetz!

H. Schmid, Kreuzlingen

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.