/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Licht und Schatten beim Jahresauftakt der Kreuzlinger Basketballer

Basketball – Der STV Basket Kreuzlingen startete in die Rückrunde der 2. Liga Regional mit einem Sieg über Mutschellen mit 85:67. Das darauffolgende Spiel endete nicht ganz so glanzvoll. Ein Grund für die Niederlage gegen Buchrain-Ebikon mit 99:102 wahren zahlreiche Ausfälle in der Mannschaft.

Der STV Basket Kreuzlingen hatte einen durchwachsenen Start. (Bild: Paul Brennan/Pixabay)

Zu Beginn der Rückrunde in der 2. Liga Regional starteten die Basketballer aus Kreuzlingen gleich mit einer englischen Woche ins Jahr 2020. Am Donnerstagabend reiste das Team nach Mutschellen. Beide Mannschaften lagen am unteren Ende des dicht gestaffelten Mittelfelds der Rangliste, weshalb man besonders motiviert ins Spiel startete. Von Anfang an übernahm Kreuzlingen die Initiative und konnte sich schnell eine Führung herausarbeiten. Diese ging jedoch bis zum Ende des ersten Viertels wieder verloren (18:20). Im zweiten Abschnitt stand man dann jedoch deutlich besser in der Defensive und erzielte einige schnelle Punkte, so dass man zur Halbzeit in Führung lag (43:32). Diesen Vorsprung konnte man dann im dritten Viertel verteidigen (61:49) und im vierten Abschnitt der insgesamt sehr fair geführten Partie sogar noch leicht ausbauen. Am Ende stand aufgrund einer guten Teamleistung und ausgeglichenem Scoring ein verdienter 85:67 Erfolg.

Bereits vier Tage später reiste die Mannschaft am Sonntagvormittag zum nächsten Auswärtsspiel nach Buchrain-Ebikon. Aufgrund zahlreicher Ausfälle konnte die Mannschaft dort nur mit sechs Spielern antreten, dementsprechend schlecht standen die Vorzeichen. Zum Ende des ersten Viertels war dann auch zu befürchten, dass es ein schwieriges Match werden würde (17:23). Aber bereits im zweiten Viertel kämpften sich die Männer vom Bodensee zurück und erzielten zur Halbzeit den Ausgleich (41:41). Auch in der Folge war die Partie sehr ausgeglichen, zu Beginn des Schlussviertels stand es 61:62. Die wenigen Spieler auf Kreuzlinger Seite kämpften aufopferungsvoll, auch als einige Minuten vor Schluss der erste Spieler mit fünf Fouls das Feld verlassen musste. Als jedoch knapp zwei Minuten vor dem Ende ein weiterer Kreuzlinger auf der Bank Platz nehmen musste, und nur noch vier Feldspieler übrig waren, schien die Partie entschieden. Doch weit gefehlt, das Team fightete weiter und hatte beim Stand von 82:82 wenige Sekunden vor dem Ende sogar die Möglichkeit, die Partie zu gewinnen, doch der letzte Wurf verfehlte knapp das Ziel. So ging es in die Verlängerung: fünf Minuten, die man weiterhin in Unterzahl bestreiten musste! Doch wer jetzt glaubte, Kreuzlingen würde einbrechen, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Mit einem Spieler weniger ging der STV Basket Kreuzlingen nun sogar in Führung! Doch mit einem Pfiff wurden sämtliche Kreuzlinger Hoffnungen jäh zerstört. Der nächste Spieler musste mit fünf persönlichen Fouls auf der Bank Platz nehmen, und das Team bestand somit nur noch aus drei Feldspielern. Eine überaus kuriose Situation, die wohl nur die wenigsten Basketballer schon einmal erlebt haben. Und dennoch gab Kreuzlingen nicht auf, erzielte in doppelter Unterzahl sogar noch weitere Punkte, und zog sich bis zum Ende, trotz widriger Umstände, überaus achtbar aus der Affäre. Dennoch ging das Spiel mit 102:99 n.V. verloren.

Gegen Mutschellen spielten: Reiser (19), Rakic (18), Geiger (14), Tosic (10), Mohr N. (8), Fantl (8), Lorch (6), Mohr M. (2) und Sriskandarajah.

Gegen Buchrain-Ebikon spielten: Reiser (27), Fantl (24), Lorch (21), Mohr M. (21), Gierszewski (4) und Tosic (2).

Das nächste Heimspiel findet statt am Donnerstag 6. Februar, 20.30 Uhr, in der Seminarturnhalle Kreuzlingen. Gegner ist BC Korac Zürich, mit dem man nach der überaus deutlichen Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen hat. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.