/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

La buena vida

Kreuzlingen – Das Kult-X zeigt am Sonntag, 9. Februar, 17 Uhr, den Dokumentarfilm La Buena vida.

Der Film erzählt den Kampf der indigenen Wayúus im Sog der Globalisierung. (Bild: zvg)

La Buena vida erzählt den Kampf der indigenen Wayúus um ihr Dorf Tamaquito, das in den Sog der Globalisierung gerät. Ihre im kolumbianischen Regenwald gelegenen Hütten werden vom grössten Kohlentagebau der Welt bedroht, hinter dem mächtige Rohstoffkonzerne wie Glencore, Anglo Amercian und BHP Billiton stehen. Das gewaltige Loch mit einer Fläche von 700 Quadratkilometern frisst sich immer näher an die Siedlung heran. Doch die Wayúus wollen sich nicht kampflos umsiedeln lassen und misstrauen den Versprechungen der Minenbetreiber auf ein «besseres» Leben in modernen Häusern mit Stromversorgung. Es beginnt ein Kampf David gegen Goliat.

Kolumbien war 2011, als Jens Schanze mit den Recherchen für den Film begann, Deutschlands grösster Steinkohlelieferant.

D/CH 2015 | 97 Min. | Doku | ab zehn (14) Jahren
Regie: Jens Schanze
Mit: Jairo Dionisio Fuentes Epiayu, Henrys Ureche Epiayu,
Ingris Yohana Ureche Epiayu, Lenis Alfonso Ipuana
Ort: Kult-X, Hafenstrasse 8, Kreuzlingen
Zeit: 17 Uhr
Die Bar öffnet um 16 Uhr.
Eintritt frei, Kollekte

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.