/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Hollywoodklänge meet St. Stefan Orgel

Kreuzlingen – Nicolas Borner nutze das gesamte Können der St. Stefan Orgel aus. An seiner CD-Taufe liess er Titelmelodien von Hollywood-Klassikern und TV-Serien erklingen. Er möchte für die Orgel noch weitere Titel umschreiben und auf Tour gehen.

Nicolas Borner in seinem Element. Er schreibt für die Orgel Filmmelodien um und hat jetzt zwölf Titel auf einer CD verewigt.  (Bild: Andrea Vieira)

Aus der Orgel der St. Stefan Kirche hallten «Der Marsch des Imperiums» oder die Titelmelodie von James Bond. Vergangenen Sonntag taufte der Kirchenmusiker Nicolas Borner seine erste CD. Der Orgelspieler aus Kreuzlingen schreibt Titel aus Film und Serien oder Songs von Rock- und Popkünstlern für die Orgel um. Borner mag nicht nur «Star Wars»: «Melodien aus «Herr der Ringe» gehören zu meinen Lieblingen. Generell spiele ich gerne Filmmusik aus den Genres Science-Fiction und Fantasy.» Die Zwölf Titel auf der CD sind jedoch nicht nur über Darth Vader & Co. Er wollte etwas für jeden zusammenstellen. So gibt es Taschentuchmomente bei «My heart will go on» aus Titanic und was zum Schmunzeln von den Simpsons. Durch die Dramatik des Orgelklanges in der Kirche funkelten doch bei einigen, der rund 200 Besuchern, Tränen in den Augen – als zum Beispiel die Titanic mit Leonardo DiCaprio unterging.

The Gladiator (Videos: Andrea Vieira)

 

Youtube & Co. sind nicht genug

«Ich wollte ein weiteres Medium für meine Musik und den Leuten quasi ein Konzert mit nach Hause geben», sagt Borner. Von der Idee bis zum Konzert für zu Hause dauerte es zwei Jahre. 1000 CDs lies der Kirchenmusiker anfertigen. Rund 250 hat er davon bereits verkauft. Aufgenommen hat er die Titel selbst, rund 5000 Franken bezahlen musste er aber für Mikrofone, das Pressen der CDs und die Abgabe der Suisa Gebühren – um die Songs spielen zu dürfen. Mit Facebook, Youtube und Instagram sorgt er weiter dafür, dass sein Orgelspiel der Hollywood Blockbuster aufs Gehör kommt. Unter seinem Künstlernamen – Rauschpfeife – möchte er noch mehr Songs für die Orgel umschreiben und auf seinen Kanälen verbreiten. Rauschpfeife kommt nicht von ungefähr, so heisst nicht nur eine Pfeifengruppe, in der Orgel, sondern es war auch ein mittelalterliches Blasinstrument. «Beim Spielen komme ich in eine Art Rauschzustand», erläutert Borner und muss lachen.

James Bond

 

Von Kreuzlingen in die Welt hinaus

Sein Wunsch ist es die Orgel im Konstanzer Münster, Zürcher Fraumünster oder sogar die der Pariser Notre-Dame erklingen zu lassen. Das ist vielleicht gar nicht so weit hergeholt: «Ich möchte so viele Konzerte wie möglich geben und auf Tour gehen.» Der erste Halt macht er im deutschen Bonn.

«Ich bin neugierig wie andere Orgeln klingen.» Jede Orgel hat wieder andere Pfeifen. Die 2400 Pfeifen in der St.Stefan seien super für die Hollywood Klassiker geeignet, weil sie so viele verschiede Pfeifengruppen – Register genannt – hat. Generell fordert ein Filmtitel das können einer Orgel mehr heraus, als ein klassisches Kirchenlied. Dies aus dem einfachen Grund, weil wie in einer Orgel, steht ein ganzes Symphonieorchester hinter einer Filmmusik.

Doch bevor Borner in die Tasten haut, zieht er sich immer alte abgetretene, schwarze Lederschuhe an: «Mit diesen Schuhen fühle ich die Orgelpedale besser und kann dadurch auch besser spielen.» Es gäbe Orgelspieler, die barfuss spielen oder sich Turnschlappen anziehen. Borners Lederschuhe begleiten ihn schon seit Beginn an: «Vor 15 Jahren hat mein Orgellehrer gesagt, dass ich weiche Schuhe brauche. Im Schulregal von meinen Eltern habe ich dann die alten Lederschuhe meines Opas gefunden.» Egal ob mit Lederschuhen oder nicht, vergangenen Sonntag hat er für seine Darbietung Standing Ovations abgesahnt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.