/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Guatemala – Ein Land im Zwiespalt

Kreuzlingen – Am Mittwoch, 19. Februar, referiert Prof. Dr. phil. Mark Keller auf Einladung der VHS Kreuzlingen über Guatemala. Der Anlass im Torggel Rosenegg beginnt um 19.30 Uhr.

Prof. Dr. phil. Mark Keller spricht übre Guatemala, ein Land gefangen zwischen Tradition und Moderne. (Bild: Ulrich Wechselberger/Pixabay)

Guatemala: atemberaubende Landschaften mit einer reichen Vegetation und Kultstätten vorkolumbianischer Hochkulturen, lebensbedrohliche Vulkane und Erdbeben, neuerdings «Karawanen» von Migranten aus Honduras, El Salvador und weiteren Staaten, alle mit dem Ziel USA. Dort verlangt Präsident Trump, dass Guatemala als «Auffang-Lager» bis zu einem US-Entscheid diene.

Mit 55 Prozent indigener Menschen, in der Mehrheit Mayas, hat Guatemala den höchsten solchen Anteil und ist ethnisch und sprachlich vielfältiger als seine mittelamerikanischen Nachbarn. Diese Mehrheit wird aber vielfach diskriminiert und wurde während 36 Jahren von der eigenen Regierung und der Armee in einem «internen, bewaffneten Konflikt» – das Wort Bürgerkrieg ist tabu –, bis hin zum versuchten Genozid drangsaliert. Die bald begonnene Aufarbeitung geriet dann ins Stocken, als es um die Verurteilung ranghoher Offiziere oder amtierender Politiker gehen sollte. Immerhin wurden vier der sechs letzten Präsidenten wegen Korruption auf höchster Ebene angeklagt oder gar verurteilt.

Unter dem hehren Schlagwort «Decisión Libre / Freie Entscheidung» war das Jahr 2019 geprägt von landesweiten Wahlen und mehr noch den damit verbundenen Kungeleien korrupter Politiker, von welchen einigen Verbindungen in Drogenkartelle nachgesagt werden.

Politisch umstritten sind die Bürger– und Menschenrechte, insbesondere die Stellung der Frau und die Frage ihrer Selbstbestimmung in Sachen Sexualität und Reproduktion. Hier macht sich auch der Einfluss der Kirchen – sei’s der katholischen oder der vieler Freikirchen – stark bemerkbar. Eine zunehmend breitere Öffentlichkeit lässt sich nicht mehr alles gefallen und hat mit Demonstrationen zum Rücktritt einer Vizepräsidentin und eines Präsidenten beigetragen – um später einen TV-Komiker ins Amt zu wählen, der sich alsbald ins Gegenteil ihrer Hoffnungen verkehrte. Weitere Informationen auf www.vhs-kreuzlingen.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.