/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Der Wind, der Wind, das undemokratische Kind?

Leserbrief – Nicole Urweider aus Scherzingen fragt sich, ob die verschwundenen glp-Plakate dem stürmischen Wetter zuzuschreiben sind.

Leserbrief Fülllfederhalter

(Bild: Samuel F. Johanns/Pixabay)

Es war stürmisch die letzten Tage. Ob es wohl dem starken Wind zuzuschreiben ist, dass dabei zehn Wahlplakate der grünliberalen Partei Sektion Kreuzlingen an verschiedenen Standorten im Bezirk verschwunden sind? Ein durchaus beeindruckender Wind, den dieser hat nicht nur die Plakate komplett verschwinden lassen, sondern auch feinsäuberlich die starken Kabelbinder von den Kandelabern entfernt. Solche klimatischen Talente sind auch dem Klimawandel schwer in die Schuhe zu schieben. Bleibt leider zu vermuten, dass da eine Menschenhand mit im Spiel war – vielleicht getrieben von stürmischen Wahlambitionen? Aber Demokratie und Fairness funktionieren anders. Im Übrigen: Es waren alles gemäss kantonalen Richtlinien erlaubte Standorte.

Liebe Leserinnen und Leser, auch wenn sie die glp derzeit im Bezirk Kreuzlingen nicht häufig auf Plakaten verbildlicht sehen: Vielleicht stimmen Sie bei den Kantonsrats- und Regierungsratswahlen vom März ja trotzdem für den Klima- und Umweltschutz, für einen offenen und liberalen Thurgau, für Wettbewerb und Innovation und nicht zuletzt auch für Fairness.

PS: Die glp druckt nun Plakate nach, die dann hoffentlich hängen bleiben, zumindest in den Köpfen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.