/// Rubrik: Leserbriefe

Die SP ist das grüne Original

Leserbrief – Doris Guidon aus Kreuzlingen sagt, dass wir Resultate brauchen.

Leserbrief

(Bild: Dirk Wouters/Pixabay)

Die Wahlerfolge der Grünen zeigen die berechtigte Besorgnis breiter Bevölkerungsschichten um eine Zukunft, die bedrohlich vom Klimawandel geprägt ist. Der Aufmarsch der Jugend, die sich gegen die Verschärfung von Klima schädigenden Wirtschaftsbedingungen stark gemacht hat, ist ernst zu nehmen und nicht als «Hype» zu verhöhnen. Die Jugendlichen sind sehr gut informiert, was die klimabedingten Veränderungen und ihre Folgen für ihre Zukunft angeht. Was vielleicht aufgrund ihrer mangelnden Lebenserfahrung oft zu einer falschen Einschätzung ihrer Ernsthaftigkeit führt, ist die Tatsache, dass das Klima sich nicht nur auf die Erderwärmung beschränkt sondern auch die allgemein spannungsgeladene Atmosphäre einbezieht, die weltweit in einer wachsenden Menschenfeindlichkeit zum Ausdruck kommt. Darum darf «grün» sich keinesfalls nur auf die Ökologie beschränken, sondern muss ein Umdenken in der Wirtschaft bewirken, die sich von der profitorientierten Ausbeutung von Mensch und Natur abkehren muss. Es braucht grüne nachhaltige Technologien und eine Abkehr von ökologisch schädlichen Subventionen. Gefragt ist eine ökologisch-humanistisch orientierte Politik, die das Miteinander von Mensch und Natur ins Zentrum stellt.

Die Globalisierung ist nicht aufzuhalten, aber die Politik hat vor allem ihre negativen Auswirkungen verschlafen, weil sie zu stark auf die Wirtschaft fokussiert ist. Die Monopolisierung von Märkten (Amazon, Google et cetera) ist nur ein Beispiel dafür. Obwohl schon in den 1970er Jahren vor den Klimafolgen einer ungezügelten Wirtschaft gewarnt wurde, hat man wenig bis nichts dafür unternommen.

Wir brauchen statt interessengeleiteter Politiker solche, die der Vernunft mehr Gewicht geben und Verantwortung für die Lebensqualität nachfolgender Generationen übernehmen. Ehrlichkeit und Respekt müssen einen angemessenen Wert erhalten. Wir müssen Anstand, Gemeinsamkeiten erarbeiten statt andere (Politiker, Parteien, et cetera) zu  diskreditieren und herabzusetzen.

Der Antrag des SP-Parteivorstandes vom Juni 1994 enthielt bereits dringende Vorschläge zu ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Themen zur Schweizer Wirtschaftspolitik für die Jahre 1994-2005. Unter dem Titel «Mit radikalen Reformen die Zukunft gestalten» finden wir hier alle immer noch hochaktuellen Punkte, die leider wurde nur wenig beachtet und umgesetzt wurden.

Politik ist unter anderem Arbeit an Visionen einer zukünftigen Gesellschaft.

Wie sollen Finanzwesen, Landwirtschaft, Sozialwerke, Bildung und die Zusammenarbeit mit der EU und andern Ländern gestaltet werden? Und dies immer unter der Prämisse der Sozialverträglichkeit, Nachhaltigkeit, Lösung der Klimafrage etc. Da braucht es auch die Fähigkeit, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen, damit  historisches Wissen nicht verloren geht und nicht dieselben Fehler immer wiederholt werden. Wir brauchen charismatische und verantwortungsbewusste Politiker, denen es nicht nur darum geht, ihren Sessel zu verteidigen und schöne Ziele zu formulieren. Wir brauchen Resultate.

Share Button

One thought on “Die SP ist das grüne Original

  1. Jost Rüegg

    Zum Leserbrief-Titel >>> Die SP sei das grüne Original
    Die Grünen beweisen seit über 30 Jahren, dass sie den Umweltschutz nicht als Selbstzweck betrachten.
    Darum setzen sie sich seit Jahren mit Sachverstand für eine fortschrittliche, grüne Wirtschaft sowie für
    eine soziale Absicherung der Bevölkerung ein.
    Wenn sich die SP profilieren will, sollte sie das nicht ausgerechnet auf dem Buckel der Grünen tun.
    Die Grünen sind das Original.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.