/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Schweizer Bodenseeufer hat viel zu bieten

Kreuzlingen – Die neuen und bewährten Angebote der verschiedenen Unternehmen, der Städte und Museen wurden an einer Infoveranstaltung von Kreuzlingen Tourismus präsentiert. Für die Referenten lag die Stärke der Region in ihrer Vielseitigkeit.

(V.l.) Ulrich Spreiter, E-Point Toursimusinformation Ermatingen, Nicole Esslinger und Bernhard Bieri, Gasthaus Sternen, Lengwil. (Bild: Kurt Peter)

Kreuzlingen Tourismus hatte zur Informationsveranstaltung ins Seemuseum unter dem Motto «Fit für die Saison 2020» eingeladen.

Geschäftsführerin Nicole Esslinger begrüsste sowohl die Anbieter wie auch die interessierten Gäste. Im Namen von Museumsleiterin Ursula Steinhauser gab Julian Fitze Einblicke in die Arbeit, die Ausstellungen und das Angebot des Seemuseums. «Schifffahrt und Fischerei sind die Schwerpunkte unseres Hauses, ganz speziell natürlich die Geschichte des Dampfers Jura», erklärte er. Die Ausstellung zeige deutlich auf, wie der See vom Arbeitsort zum Freizeitort geworden sei.

15 Shows im Planetarium
Yvonne Istas stellte das Museum Rosenegg als Ort der vielseitigen Angebote vor. Neben den Dauerausstellungen gebe es wechselnde Schauen zu ganz verschiedenen Themen. «Aktuell haben die Kreuzlinger Vereine das Wort in der Rosenegg». Auf das vielfältige Angebot sei das Planetarium und Sternwarte Kreuzlingen besonders stolz, erklärte Gabriele Aebli anschliessend. 15 verschiedene Shows biete das Haus, darunter natürlich auch für Kinder und Familien. «Das einzige Planetarium im Umkreis von 100 Kilometern ist vor zwei Jahren mit neuester Technik ausgerüstet worden und bietet 600 Vorstellungen jährlich», sagte sie.

Die Schifffahrt setzt in der Saison 2020 vor allem auf bewährte Aktionen. Joséphine Weinig von der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein hob als neues Angebot das «Dunschtigs-Schiff» zu den schönsten Ausflugszielen am Untersee und Rhein hervor. «Bewährt und beliebt sind die Vogelschaufahrten am Wollmatinger Ried und dem Ermatinger Becken vorbei». Abschliessend erwähnte sie das «Herbst-Hopping ab Mannenbach».

Chef führt durch die Stadt
«Wir freuen uns immer wieder, viele Menschen an unseren Stadtführungen begrüssen zu können», sagte Carmen Ramos, Stellvertreterin von Stadtpräsident Thomas Niederberger. Dieses Jahr führe ihr Chef selbst durch die Stadt. Er suche Orte auf, die sich dynamisch entwickelt hätten oder vor Veränderungen ständen. 14 Stadtführungen stehen dieses Jahr auf dem Programm, mit vielfältigen Themen von Kunst über Natur bis Geschichte und «grenzenlosen Weinspaziergang».

Eugen Vogler, Projektleiter Freizeit bei der Thurbo AG, verwies auf «Vielseitigkeit und hohe Qualität des Schweizer Bodenseeufers. Vom Rheinfall bis St. Margrethen biete die Region Kultur, Geschichte und viele Sehenswürdigkeiten. «Grenzenloses Reisen ist mit dem Bodensee-Ticket zu haben. Lassen sie ihre Gäste wissen, dass drei Länder in einem Ticket für Bahn, Bus und Fähren zu erkunden sind», sagte er den Anwesenden.

Kurt Peter

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.