/// Rubrik: Leserbriefe

Gerd Ganteför (FDP) in den Grossen Rat: Nachhaltige Konzepte statt blinder Klimahysterie

Leserbrief – Die Klimaerwärmung ist ein ernstes Problem, aber sie wird für politische Zwecke instrumentalisiert. Aktivisten verbeiten Angst und Panik und erschweren damit eine sachliche Auseinandersetzung.

Wer der Mainstream Meinung nicht brav folgt, wird verunglimpft und im besten Fall einfach ignoriert. So werden in der Thurgauer Zeitung vom 13. Februar unter der Schlagzeile «Grün und rot wollen Dransfeld-Sitz» die aktuellen ernsten Bemühungen von Prof. Ganteför der breiten Öffentlichkeit die Zusammenhänge der komplexen Klimathematik wissenschaftlich fundiert nahe zu bringen einfach mit Wahltaktik abgetan. Ein ebenso einfaches wie abgenutztes Argument, denn Wahl- oder Abstimmungskampf ist ständig. Aber eben bequem und man spart sich jede Mühe auf Argumente einzugehen. Der Physiker Prof. Dr. Gerd Ganteför kann mit seinem Wissen über Energie und Klima nicht nur diese Kompetenzen in den Großen Rat einbringen. Beim Klima brauchen wir nachhaltige Konzepte, die gleichzeitig wirtschaftsfreundlich und sozial verträglich sind, damit der Wohlstand und der Zusammenhalt in der Gesellschaft nicht durch hyterische Massnahmen, die am Ende nichts bewirken, unter die Räder kommen. Dafür steht der FDP Politiker Gerd Ganteför. Es wird höchste Zeit, dass Sachverstand, Augenmass und Vernunft auch bei der Klimabedatte in den Grossen Rat Einzug halten. Gerd Ganteför hat meine beiden Stimmen jedenfalls sicher.

Dr. Manfred Irsch, Altnau

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.