/// Rubrik: Leserbriefe

Elektromotoren mit Wasserstoffantrieb

Leserbrief – Bei der Wasserstoffherstellung, -speicherung und anschließender Rückverstromung liegt der Wirkungsgrad derzeit bei maximal 50 Prozent.

Das ist zwar um Einiges besser als bei Verbrennungsmotoren (Wirkungsgrad circa 35 Prozent) aber noch weit entfernt vom Wirkungsrad, wenn Elektromoren mit Strom aus einer Batterie gespeist werden (Wirkungsgrad circa 95Prozent). Die Herstellung von Wasserstoff muss zudem ausschliesslich mit Strom aus Erneuerbaren erzeugt werden, sonst ist der Gesamtwirkungsgrad schlechter als beim Fahren mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Es kommt dazu, dass der dazu verwendete, erneuerbare Strom überschüssig sein muss, sonst würde man diesen Strom viel besser direkt nutzen. Zurzeit ist somit das batteriebetriebene Elektrofahrzeug auf Strassen und in der Landwirtschaft bei allen Einschränkungen in den meiste Fällen die ökologischte, nachhaltigste und wirtschaftlichste Lösung. Dort wo es um Grenzen beim Gesamtgewicht des Fahrzeuges geht, wird es aber künftig auch Anwendungen geben, die nicht über Batterien zu lösen sind. Zum Beispiel in der Luftfahrt, dort werden sich wegen dem relativ hohen Gewicht von Batterien und der tieferen Energiedichte in diesen, wasserstoffbetriebene Elektromoren durchsetzen.

Jost Rüegg, Kreuzlingen

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.