/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Kunst unter der Lupe

Kreuzlingen – In der Reihe «Auf einen Blick» wird Margrit Lindt ein Bild des Kreuzlinger Malers Anton Bernhardsgrütter (1925-2015) genauer unter die Lupe nehmen.

In einer knappen halben Stunde werden Hintergründe erläutert, Geschichten erzählt und Einordnungen versucht. (Bild: zvg)

Bernhardsgrütter ist als Naiver Maler volkstümlicher Szenen sowie als Zeichner surrealistisch anmutender Sehnsuchtsträume bekannt geworden. Seiner Signatur «Anton B.» fügt er seit 1975 die Buchstaben lpc – le pauvre cochon («Das arme Schwein») – hinzu. Margrit Lind wird unter anderem ein Werk vorstellen, das an die Zeit 1941-1945 erinnert, in der Anton B. das thurgauische Lehrerseminar in Kreuzlingen besuchte, und eine Szene im Garten des damaligen Direktors, Willi Schohaus, zeigt. In einer knappen halben Stunde werden Hintergründe erläutert, Geschichten erzählt und Einordnungen versucht. Ein kleiner Umtrunk beschliesst die Betrachtung.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.