/// Rubrik: Region | Topaktuell

Der meiste Verkehr

Region – Die jährliche Auswertung der elektronischen Verkehrszählungen auf den Thurgauer Kantonstrassen hat für 2019 nur eine beschränkte Aussagekraft: Verwertet werden konnten nur 24 von 195 Messstellen.

(Screenshot: Google Street View)

Erstmals seit 1997 war 2019 keine Verkehrszunahme auf den Thurgauer Kantonsstrassen zu verzeichnen. Die jährliche Verkehrsstatistik zeigt ein durchschnittliches Minus von 0.06 Prozent. 2018 waren es ein Plus 0.9 Prozent, 2017 0.8 Prozent und 2016 0.9 Prozent gewesen.

Allerdings haben die Zahlen für 2019 nur eine beschränkte Aussagekraft. Von 195 Messstellen konnten nur 24 in die Auswertung einbezogen werden. Ursache ist eine zufällige und einmalige Häufung von Umleitungen im Bereich zahlreicher Messstellen wegen kantonaler und kommunaler Baustellen. Weil die betroffenen Messstellen nicht die durchschnittliche Verkehrszunahme wiedergeben, sondern eine Mehr- oder Minderbelastung wegen Umleitungen, mussten sie von der Statistik ausgeschlossen werden. Der Effekt wird verstärkt, weil an wichtigen Verkehrsknoten mehrere Messstellen betroffen sind. Kann ein solcher Knoten nicht in die Auswertung einbezogen werden, fallen mitunter bis zu vier Messstellen weg.

Die höchste Tagesverkehrsfrequenz im Kanton Thurgau wurde zum fünften Mal in Folge auf der Kantonsstrasse H13 zwischen Kreuzlingen und Bottighofen erfasst: Am Freitag, 28. Juni 2019 wurden hier 30 027 Fahrzeuge gezählt. Dieser Streckenabschnitt ist mit einem durchschnittlichen Tageswert von 24’360 Fahrzeugen wiederum die am stärksten befahrene Kantonsstrasse

Die Fahrzeugfrequenzen der Nationalstrassen werden durch das Bundesamt für Strassen ASTRA publiziert.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.