/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Es bleibt (fast) alles beim Alten

Kreuzlingen – Bei den Grossratswahlen im Bezirk Kreuzlingen gab es keine grossen Verschiebungen. Die SVP gewann einen Sitz von der CVP. Alle anderen Parteien konnte ihre Mandate verteidigen. Stadtpräsident Thomas Niederberger verpasste den Sprung ins Parlament für die FDP nur knapp.

Die SVP gewann einen Sitz von der CVP. (Bild: Tumisu/Pixabay)

Bei den Wahlen in den Grossen Rat gab es im Bezirk Kreuzlingen keine grossen Überraschungen. Mit 23 Sitzen ist der Bezirk im Parlament vertreten und es gab nur eine Sitzverschiebung. Der für die CVP kandidierende Kreuzlinger Stadtrat Ernst Zülle wurde nicht mehr gewählt. Mit 1117 Stimmen kam er auf den vierten Platz. Damit ist die Bezirks-CVP nur noch mit zwei Sitzen vertreten: Gewählt wurden die Bisherigen Hans Feuz (1877 Stimmen) und Marianne Raschle (1576) .

SVP gewinnt dank Denise Neuweiler
Die FDP konnte ihre vier Sitze verteidigen. Die meisten Stimmen erhielt Cornelia Zecchinel (1910), gefolgt vom Münsterlinger Gemeindepräsident René Walther (1790), Beat Rüedi (1751) und Beat Pretali (1738). Mit 1670 Stimmen verpasste der Kreuzlinger Stadtpräsident Thomas Niederberger den Einzug in den Grossen Rat, er steht aber an erster Stelle, sollte es in der kommenden Legislatur einen Wechsel bei der FDP geben.

Die Grünliberalen konnten mit Christina Pagnoncini (2330 Stimmen) und Reto Ammann (2065) ihre beiden Bisherigen wieder ins Thurgauer Parlament bringen. Rudolf Bär (1220) konnte seinen Sitz für die EVP klar verteidigen. Mit dem Gewinn eines Sitzes kann die SVP als Siegerin der Kantonsratswahlen bezeichnet werden. Die Partei ist neu mit acht Sitzen im Grossen Rat vertreten. Gewählt wurden die Bisherigen Petra Kuhn (3128), Aline Indergand (3128), Judith Ricklin (2952), Urs Schär (2783), Martin Stuber (2705), Jürgen Häberli (2684) und Thomas Thalmann (2539).

Neu für die SVP zieht die Langrickenbacher Gemeindepräsidentin Denise Neuweiler (2763) ins Kantonsparlament.

Im Kanton sind die Grünen die Sieger
Die Sozialdemokraten des Bezirks bleiben bei drei Sitzen. 2016 wurde Peter Dransfeld als SP-Mitglied zwar gewählt, im Laufe der Legislatur wechselte er aber zu den Grünen. Nina Schläfli wurde mit 3574 Stimmen ganz deutlich bestätigt. Ihr folgen die Bisherigen Edith Wohlfender-Oertig (2566) und Elina Müller (2376). Knapp scheiterte der Kreuzlinger Stadtrat Markus Brüllmann, er erhielt 2328 Stimmen.

Die Grünen bleiben weiterhin mit drei Sitzen im Grossen Rat. Gewählt wurden die Bisherigen Peter Dransfeld (3253), Brigitta Engeli (2588) und Jost Rüegg (2198). Wie bereits vor vier Jahren schaffte es die EDU des Bezirks nicht in den Grossen Rat. Markus Lüchinger erhielt als erster der Liste nur gerade 533 Stimmen.

Die neue Sitzverteilung im Thurgauer Grossen Rat sieht gegenüber den Wahlen vor vier Jahren wie folgt aus: SVP 46 (plus zwei), FDP 18 (minus zwei), CVP 18 (minus zwei), Grüne Partei 15 (plus sechs), SP 14 (minus drei), Grünliberale acht (plus eins), EVP sechs (plus eins), EDU fünf (wie bisher). Die BDP hat ihre Mandate verloren.

Kurt Peter

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.