/// Rubrik: Region | Topaktuell

Lokale Helden gesucht

Gottlieben – Am 1. Mai eröffnet die Tägerwilerin Carla Frauenfelder ein multifunktionales Begegnungshaus in Gottlieben. Die Gründerin der Erlebnisfirma «localholic» wird künftig wie bisher in Basel Touren zu lokalen Helden anbieten.

Carla Frauenfelder will «Local Heroes» eine Plattform bieten. (Bild: zvg)

«Die Region ist voll mit mutigen Frauen und Männern, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. Diese lokalen Helden, oder local heros, wie ich sie nenne, sollen gesehen werden», wünscht sich localholic Gründerin Carla Frauenfelder. Die gebürtige Tägerwilerin fühlt sich unter vielen Menschen am wohlsten. So zog sie nach der Berufsmatura nach Hamburg, um dort während eines Praktikums in die Welt der Eventbranche einzutauchen. «Unser Job war es, Marken erlebbar zu machen. Ein immer grösser werdender Trend», erklärt die 30-Jährige. Nach dem Grossstadtleben kam sie zurück in die Schweiz, doch nicht mehr in den Thurgau, sondern mitten in die Stadt Basel. «Ich hatte dort einen etwas schweren Start. Die Stadt ist geprägt durch Zünfte, Gruppen und viele Traditionen. So war es als Neuling etwas schwierig, Anschluss zu finden», erzählt Frauenfelder. So überlegte sie sich, wie sie Kontakte knüpfen könnte und irgendwann kam ihr die Idee, erlebnisorientierte Touren anzubieten. «Ich dachte mir, wenn es mir gefällt, durch Basel zu laufen und spannende Menschen kennenzulernen, dann vielleicht auch anderen.»

Sie machte sich daran, Persönlichkeiten aufzuspüren, die mit viel Leidenschaft ihren Beruf oder ihr Hobby ausleben und besuchte diese während den öffentlichen Erlebnistouren. Und dann kam das Interesse von Firmen an diesen besonderen Ausflügen auf. «Anhand der Firmenwerte suchte ich die verschiedenen Stationen aus. Es ist immer wieder schön zu erleben, was für ein dynamischer Austausch zwischen den local heros und den Teilnehmenden entsteht.» Vier Jahre ist es bereits her, seit Frauenfelder mit der ersten Gruppe loszog. Dank dem florierenden Kleinunternehmen kann sie heute mehrere Guides beschäftigen, welche sie bei den Führungen unterstützen.

Auf zum Bodenseeufer
Letzten Sommer «hütete» Carla Frauenfelder vier Wochen lang die Wohnung ihrer verreisten Eltern in Tägerwilen. Viele schöne Erinnerungen an ihre Kindheit am Bodensee kamen wieder auf und der Wunsch wurde grösser, nach sieben Jahren wieder zurück in die alte Heimat zu ziehen. «In Gottlieben fand ich dann ein multifunktionales Begegnungshaus», so die kreative Thurgauerin. Im Erdgeschoss entsteht aktuell ein Ort, der verschiedene Standbeine vereint: «Es wird eine Art kleines Café geben. Denn ein tolles Erlebnis beginnt oft mit einem guten Kaffee», machte sie die Erfahrung. An einer grossen Wand werden zudem all die local heros abgebildet sein. «Die Besucher müssen nicht unbedingt eine unserer Touren buchen, aber trotzdem sehen können, was für wunderbare, spannende Menschen in unserer Region leben und arbeiten», ist Frauenfelder wichtig. Als drittes Standbein nebst dem Kaffee und den Erlebnistouren werden Kanus und Stand Up Paddels vermietet. «Dazu gibt es einen Raum für Workshops. Hier können sich zum Beispiel die local heros bei Vorträgen vorstellen.» An Ideen mangelt es zumindest nicht. Ab dem 1. Mai sollen die ersten Erlebnistouren starten. «Alleine in Gottlieben fanden wir schon fünf local heros. Von der Handbuchbinderin bis zur Gründerin eines Seidenateliers», zählt sie auf. Unterwegs werden die Gruppen zu Fuss, mit dem Velo oder dem Zug sein. Geplant sind wie in Basel öffentliche Touren durch die Region, wie auch individuelle Angebote für Privatpersonen, Vereine oder Unternehmen. «Diese können vorab angeben, welche Bereiche, zum Beispiel Handwerk, Kunst und Genuss, sie interessieren. Ich stelle dann ein persönliches Programm für sie zusammen.» Mit localholic im Thurgau startet ein landesweites Projekt. Denn Frauenfelder möchte nicht nur in der Region, sondern in der ganzen Schweiz ganz spezielle Menschen finden, die ihre Leidenschaft der Öffentlichkeit präsentieren.»

Um den Neustart zu finanzieren, hofft Frauenfelder auf die «Community» und rief eine Crowdfunding Kampagne bei www.crowdify.net ins Leben. Die Spender werden mit kleinen und grösseren Dankeschöns belohnt wie einer Kaya-Tour auf dem Bodensee, einem Brunch in Gottlieben oder einem Poster mit einer selbstverfassten «Liebeserklärung» an die Region. Dazu ist Frauenfelder weiterhin auf der Suche nach local heros. «Wer eine besondere Leidenschaft verfolgt, darf sich gerne bei mir melden.» www.localholic.ch.

Marc Ferber

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.