/// Rubrik: Region | Topaktuell

Abschlussprüfungen an den Thurgauer Mittelschulen finden statt

Kanton – Die Thurgauer Mittelschulen werden die schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen unter inhaltlicher Berücksichtigung der speziellen Situation wie geplant ab dem 8. Juni 2020 durchführen. Unter Einhaltung der gesundheitlichen Schutzmassnahmen sollen die Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung an den Mittelschulen reglementskonform abschliessen können.

(Bild: zvg)

Die gymnasialen Maturitätsprüfungen finden vorbehältlich anderer Entscheide des Bundesrates wie vorgesehen schriftlich und mündlich statt. Das Gleiche gilt für die Abschlussprüfungen für den Fachmittelschulausweis und die Fachmaturität. Noch offen ist, ob die Prüfungen für die Berufsmaturität stattfinden werden. Bei diesen Prüfungen entscheidet das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) bis spätestens Anfang Mai über die Durchführung.

Im Hinblick auf das künftige Studium an universitären Hochschulen und Fachhochschulen erscheint es richtig, die Ausbildung an der Mittelschule mit den entsprechenden Abschlussprüfungen abzuschliessen. Dies umso mehr, wenn nicht übergeordnete Pandemieeinschränkungen die Durchführung von Prüfungen ausschliessen. Bei den Anforderungen an die Prüfungen wird auf die spezielle Situation mit dem Fernunterricht Rücksicht genommen. Die Schulen werden die bundesrätlichen Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie einhalten. Die Prüfungen beginnen im Kanton Thurgau am 8. Juni, was im interkantonalen Vergleich relativ spät ist. Umfragen in den weiteren Ostschweizer und Zentralschweizer Kantonen zeigen klar, dass viele Kantone die Maturitätsprüfungen analog dem Kanton Thurgau durchführen möchten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.