/// Rubrik: Region | Topaktuell

«Stiftung Drachenburg und Waaghaus Gottlieben» gegründet

Gottlieben – Am 17. April konnte die «Stiftung Drachenburg und Waaghaus Gottlieben» in Kreuzlingen gegründet werden. Die bereits zugesicherten Mittel betragen 14 Millionen Franken. Präsident des Stiftungsrates ist Niklaus Knüsel aus St.Gallen, sein Vize ist Dieter Bachmann, Eigentümer und CEO der «Gottlieber Spezialitäten AG». Die Stiftung nimmt ihre Arbeit mit sofortiger Wirkung auf und wird die «Hotel Drachenburg & Waaghaus AG» von der Alleineigentümerin Anita Bischler käuflich erwerben.

In der ersten Phase dreht sich alles um Umbau, Renovation und Modernisierung der historischen Bauten. (Bild: zvg)

Fast ein Jahr ist vergangen, seit die Projektgruppe zur Rettung der historischen Bauten aus dem 17. Jahrhundert unter der Leitung von Peter Lindt aus Kreuzlingen ihre Arbeit aufgenommen hat. Nur sieben Monate später konnte in enger Abstimmung mit Anita Bischler-Hummel, Alleineigentümerin der Gesellschaft, ein konkretes Konzept für die Zukunft der Hotel Drachenburg und Waaghaus AG verabschiedet werden. Anita Bischler-Hummel ist mit der gefundenen Lösung sehr zufrieden und wird Steffen Volk, der seit 2014 das See & Park Hotel Feldbach in Steckborn geführt hat, in den nächsten zwei Monaten mit den Besonderheiten von «Gottlieben» vertraut machen. Per Ende Juni wird sie das Unternehmen verlassen.

Begeisterte Stifter und Gönner
Parallel dazu wurde die Beschaffung der notwendigen finanziellen Mittel mit viel Engagement vorangetrieben. 13.8 Millionen Franken. sind bis dato zusammengekommen – genug, um die erste Phase auf dem Weg in eine erfolgreiche neue Zukunft angehen zu können. Mit dem Lockdown in Folge der Corona Pandemie und dem damit einhergehenden Börseneinbruch ist die Mittelbeschaffung vorübergehend zurückgestellt worden. Aber der Stiftungsrat geht davon aus, das mit der zu erwartenden wirtschaftlichen Stabilisierung ab Sommer dieses Jahres auch die notwendigen Mittel für die zweite Phase des Projekts generiert werden können. Peter Lindt hat sich bereit erklärt, diese Aufgabe auch in Zukunft zu übernehmen und wird seine Bemühungen wieder aufnehmen, sobald sich die Situation beruhigt hat.

Realisierung in zwei Phasen
Trotzdem bleibt diese Entwicklung für das Projekt nicht ohne Auswirkungen. Die vom Bundesrat verfügte Schliessung der Gastronomie in Drachenburg und Waaghaus erschwert zusätzlich die betriebliche Situation. Die Projektgruppe hat sich im Rahmen eines vorbehaltenen Entschlusses schon seit längerem damit befasst, das ambitiöse Projekt in Teilschritten zu realisieren.

So wird nun in einer ersten Phase der Umbau, die Renovation und die Modernisierung der historischen Bauten im Vordergrund stehen. Parallel dazu wird die Gesamtplanung mit den nötigen zeit-lichen Ressourcen an die Hand genommen. Die vertieften Prüfungen der letzten Monate haben eindeutig ergeben, dass eine Erweiterung des Hotelbetriebs um einen Neubau problemlos auf ei-nen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann.

Und so geht es weiter …
Gemeinsam mit Experten der Schweizerischen Hotelfachschule werden der neue Verwaltungsrat und die neue Geschäftsleitung eine baulich und betrieblich optimale Lösung zu Handen der Baukommission erarbeiten. Ein entsprechender Studienwettbewerb soll Ende Oktober abgeschlossen werden mit dem Ziel, im Frühling 2021 eine rechtskräftige Baubewilligung vorliegen zu haben, um zur Saisoneröffnung an Ostern 2022 die Türen des in neuem Glanz erstrahlenden Ensembles von Drachenburg und Waaghaus öffnen zu können. Bis dahin werden Hotellerie und Gastronomie, nach Freigabe der Corona bedingten Schliessung durch den Bundesrat, vom neuen Direktor Steffen Volk weitergeführt.

Peter Lindt, Initiant und Leiter der Projektgruppe 2019/2020
«Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass die Projektgruppe in nur sieben Monaten ein konkretes Konzept erarbeiten würde und, dass grosszügige und begeisterte Stifter und Gönner ein Stiftungsvermögen von rund 14 Millionen Franken einbringen würden. Es ist einfach grandios. Ich freue mich, die Verantwortung für die weitere Entwicklung nun in die Hände von Niklaus Knüsel und seinem Team zu übergeben, werde mich aber weiterhin für die Beschaffung der notwendigen finanziellen Mittel engagieren und dem Projekt eng verbunden bleiben.»

Niklaus Knüsel, Präsident des Stiftungsrates/Präsident des Verwaltungsrates
«Ich habe mich von Anfang an von Peter Lindt für das Projekt begeistern lassen und die Arbeit in der Projektgruppe als grosse Bereicherung empfunden. Dass ich jetzt als Präsident der Stiftung und zugleich Präsident des Verwaltungsrates der «Hotel Drachenburg & Waaghaus AG» dieses faszinierende Projekt weiter vorantreiben kann, ist mir eine grosse Freude. Ich bin sicher, wir werden die gesteckten Ziele erreichen und damit den nachhaltigen Erfolg dieser Trouvaille am Seerhein sichern.«

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.