/// Rubrik: Region

Bitte Vorsicht auf dem Schulweg

Kanton – Nach mehreren Wochen zu Hause gehen am Montag erstmals wieder mehrere tausend Schülerinnen und Schüler auf den Schulweg. Die Kantonspolizei Thurgau bittet um Vorsicht.

Kinder können überraschen – auch auf dem Schulweg. Deshalb ist Vorsicht geboten. (Bild: Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU))

Knapp zwei Monate durften Mädchen und Knaben wegen des Coronavirus die Schule oder den Kindergarten nicht mehr besuchen. Also gibt es viel zu erzählen, wenn man sich auf dem Schulweg zum ersten Mal wieder mit den Kolleginnen und Kollegen trifft. Bei der ganzen Wiedersehensfreude kann es leider vorkommen, dass den Gefahren des Verkehrs zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Kinder haben einen anderen Blickwinkel als Erwachsene. Sie lassen sich leicht ablenken, reagieren spontan und manchmal unberechenbar. Kinder können Geschwindigkeiten und Distanzen nicht richtig einschätzen. Die Kleinsten haben ein eingeschränktes Blickfeld und schon ein am Strassenrand abgestelltes Auto stellt ein unüberblickbares Hindernis dar. Deshalb tragen sämtliche Verkehrsteilnehmer eine grosse Verantwortung gegenüber den Schwächsten im Strassenverkehr.

Vor allem in der unmittelbaren Umgebung von Schulhäusern und Kindergärten sind Vorsicht und erhöhte Bremsbereitschaft gefordert. Das gilt auch, wenn Kinder im Bereich der Strasse unterwegs sind. Bei Fussgängerstreifen sollte immer vollständig angehalten werden, wenn ein Kind die Fahrbahn überqueren möchte. Winken und Handzeichen geben sind tabu. Das Kind könnte sonst losrennen, ohne auf weitere Gefahren, zum Beispiel den Gegenverkehr, zu achten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.