/// Rubrik: Region | Topaktuell

Jost Rüegg zum IGÖV-Präsidenten gewählt

Region – Der Grüne Thurgauer Kantonsrat Jost Rüegg ist zum Präsidenten der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Ostschweiz IGÖV gewählt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Beat Tinner FDP an, der kürzlich in den St. Galler Regierungsrat gewählt worden ist.

Jost Rüegg tritt die Nachfolge des FDP-Politikers Beat Tinner an. (Bild: zvg)

Die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Ostschweiz (IGÖV) ist ein politisch neutraler Verein, dessen Mitglieder sich aktiv dafür einsetzen, dass die bestehenden guten Angebote im Bereich des öffentlichen Verkehrs weiter ausgebaut und bestehende Lücken geschlossen werden. Dem Verein gehören Benutzerinnen und Benutzer des ÖV, Angestellte von Transportunternehmungen und weitere Fachleute des ÖV sowie Politikerinnen und Politiker der verschiedenen Parteien an.

Mit der Wahl des FDP-Politikers Beat Tinner in den St. Galler Regierungsrat trat dieser als Präsident der IOGÖV zurück. Der Kantonsrat und Vizepräsident der Grünen Thurgau ist letzte Woche als Nachfolger gewählt worden. Jost Rüegg ist seit 2012 Vorstandsmitglied der IGÖV und wohnt in Kreuzlingen. Er hat für die IGÖV immer wieder wichtige Verbindungen zum Thurgau und über die Grenzen hergestellt, in besonderer Erinnerung ist eine grosse Veranstaltung im Konzilsgebäude Konstanz. Jost Rüegg verbindet langjährige politische Erfahrung mit umfassendem Verständnis für technische Prozesse, namentlich nach drei Jahrzehnten Berufspraxis in leitenden Funktionen der Lebensmittelindustrie.

Mit der Wahl eines Thurgauers in das Ostschweizer Gremium wird die IGÖV Ostschweiz von der traditionell starken Ausrichtung auf den Kanton St. Gallen die Anliegen des Kantons Thurgau noch stärker einbeziehen können.

Erwähnt seien hier die in Gefahr stehenden stündlichen Schnellzugsverbindungen von Weinfelden nach Romanshorn und nach Konstanz sowie die absolut unbefriedigenden Anschlüsse in Wil.

Die Thurgauer Grünen freuen sich, dass sie das für sie wichtige Thema Öffentlicher Verkehr noch direkter mitgestalten können.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.