/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

GO Special ein Gottesdienst der evangelischen Kirche Kreuzlingen

Kreuzlingen – Amasohn, Gottessohn, oder doch lieber Alibaba? GO Special am 6. September, 11 Uhr, in der evangelischen Stadtkirche Kreuzlingen. Parallel findet ein Kinderprogramm statt.

(Flyer: evangelische Kirche Kreuzlingen)

Die Corona-Zeit hat zumindest kurzfristig Einiges verändert: Die Läden waren geschlossen, wir konnten nicht mehr «normal» einkaufen. Gewisse erlebten diese Zeit als befreiend: Einmal nicht ständig bombardiert werden mit Offerten und Schnäppchen… und gingen statt auf eine Shoppingtour im Wald spazieren.

Auf der anderen Seite ist der Internethandel explodiert. Man hat entdeckt, dass man sogar während der Pandemie fast alles auf dem Internet bekommt. Der Konsum ging eben doch weiter.

Die Krisenzeit brachte aber auch noch ein Weiteres an den Tag, wohl das Entscheidende: Wenn die sozialen Kontakte wegbrechen, wenn ich plötzlich nicht mehr mit Menschen zusammenleben darf, dann leiden die Seelen. Uns hat es in der Krisenzeit an nichts Materiellen gefehlt und doch besagt eine Studie der Uni Basel, dass die seelische Gesundheit der Bevölkerung gelitten hat.

Jesus sagt, in einer Situation existentieller Anfechtung: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.» (Mt 4,4, er zitiert 5. Mose 8,3) Es braucht also mehr als alles Materielle. Es braucht gelebte und funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen, und es braucht eine Beziehung zum Göttlichen, zu der Dimension des Sinns und der Hoffnung. Der GO Special möchte Zurückschauen auf die hinter uns liegende Zeit und Resümee ziehen. Es soll aber auch um die Lehren gehen, die wir daraus ziehen können.

Wer bei den Liedern mitsingen möchte, den bitten wir, eine Schutzmaske zu tragen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.