/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Tierisch emotionale Mitglieder

Kreuzlingen – Der Tierparkverein Kreuzlingen lud am Mittwochabend zu einer Mitgliederversammlung der besonderen Art ein. Gemeinsam ging es auf einen Rundgang mit Blick hinter die Kulissen durch die Anlagen. Der offizielle Teil wurde durch Diskussionen mit kritischen Mitarbeitenden geprägt.

Der Arzt Benedict Gerber (l.) aus Kreuzlingen und die Pädagogin Susanne Nobs aus Altnau wurden in den Vorstand gewählt. Präsident Elmar Raschle zeigt ihnen die Gehege. (Bild: Marc Ferber)

Kreuzlingen. Genüsslich knabbert eines der jungen Ferkel an den Schuhbändeln einer entzückten Besucherin. Emma, das wohl bekannteste Schwein der Region, liegt gemütlich in Feierabendstimmung in ihrem Stall und erhebt sich dann langsam, um die Gäste mit ihren kleinen Knopfaugen zu beobachten. Die zwei Gänse, mit Abstand die lautesten Bewohner des Tierparks, eilen sogleich auf die Besucher zu. Bisher führte Elmar Raschle die Teilnehmer der Generalversammlung des Tierparks Kreuzlingen jeweils mit einer Dia-Show durch das Vereinsjahr. «Dieses Mal, versuchen wir etwas Neues», begrüsste der Präsident die rund dreissig Leute vor der Vogelvoliere und zeigte sich überrascht über das rege Interesse der Vereinsmitglieder – trotz der aktuellen Situation. Mit gebührendem Abstand startete sogleich der Rundgang in zwei Gruppen durch die Tieranlagen. Ein Blick hinter die Kulissen war für so

Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung hatten sichtlich Freude an dem Rundgang.

manches Mitglied eine Premiere. Auch die Esel, Geissen und Güggel freuten sich sichtlich über die neugierigen Besucher. Raschle wusste zu jedem Tier eine Geschichte zu erzählen, berichtete von erfreulichen Zuchterfolgen und von einem intensiven Jahr in personeller Hinsicht: «Durch den Abgang unserer leitenden Tierpflegerin, mussten wir für Ersatz sorgen und die Zeit, bis unsere neue Mitarbeiterin die Arbeitsstelle antrat und eingearbeitet wurde, überbrücken.» Mit jedem Stellenwechsel gehe wertvolles Wissen verloren. Zum Abschluss präsentierte Raschle stolz die teils neu gestalteten Volieren und erfreute sich einen Moment gemeinsam mit den Gästen über das bunte Treiben in der hübschen Anlage.

Mitgliederversammlung mit Diskussionsbedarf

Elmar Raschle führte die Mitglieder unterhaltsam durch die Tieranlagen.

Im Café des Seemuseums fand anschliessend die Mitgliederversammlung statt. Das Protokoll wie auch die Jahresrechnung wurde genehmigt. Eine Frage stellte sich dann doch noch zu den Zahlen. Warum der Verein so viel Geld «horte», wollte ein neues Mitglied wissen. Raschle erzählte von finanziell aufwendigen Projekten wie dem geplanten Besucherzentrum. «Darauf sparen wir», so die Erläuterung des Präsidenten. Bei den Neuwahlen der Vorstandsmitglieder Susanne Nobs und Benedikt Gerber kam es zu Diskussionen zwischen Raschle und einem Mitarbeiter, welcher sich gerne selbst zu Wahl gestellt hätte und Transparenz bemängelte. Eine andere Mitarbeiterin zeigte sich in der Umfrage emotional, als sie weinend die Frage in den Raum warf, ob der Tierpark zu einem reinen Zuchtbetrieb mutiere und sich darüber echauffierte, dass jährlich mehrere Jungtiere zum Metzger mussten. Der Präsident klärte über die Vorgehensweisen der Zuchtprogramme seltener Rassen auf und versprach beiden Mitarbeitenden, solche Themen künftig im Vorstand zu behandeln und das Team auch aktiver an Entscheidungen teilhaben zu lassen. Gemeinderatspräsident Alexander Salzmann überbrachte zum Schluss der Versammlung noch beste Grüsse seitens der Stadt Kreuzlingen und betitelte den Tierpark als «den schönsten am Bodensee». Und diesem Schlussplädoyer konnten trotz Unstimmigkeiten dann doch noch alle Mitglieder zustimmen.

Marc Ferber

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.