/// Rubrik: Stadtleben

Ein Nullsummenspiel beim Steuerfuss

Kreuzlingen – Um es gleich vorwegzunehmen: die Budgetzahlen der Primar- und Sekundarschule sind beide rot. Die beantragte Steuerfusserhöhung um drei Prozent auf der Primarschule wird ausgeglichen durch die beantragte Steuersenkung um drei Prozent auf der Sekundarstufe. Somit bleibt der Steuerfuss für die Kreuzlinger Stimmbürgerinnen und Stimmbürger gleich, für den Oberstufen-Schulkreis ergibt sich bei Annahme des Budgets eine Steuersenkung.

die Budgetzahlen der Primar- und Sekundarschule sind beide rot. (Symbolbild: Rolf van Melis/pixelio.de)

Dass das Budget 2021 anders als wie gewohnt ausfallen wird, war bekannt und bereits im vergangenen Jahr kommuniziert. Die Annahme der STAF bedeutete bereits für das Budgetjahr 2020 Mindereinnahmen bei den Steuern für die Primarschule von rund 0.9 Millionen Franken und bei der Sekundarschule von 0.6 Millionen Franken. Ebenso war klar, dass die Anpassung des kantonalen Beitragsgesetzes eine Umlagerung der Beiträge an den Kanton zwischen der Primar- und der Sekundarschule bedeutet. Konkret: was die finanzstarken Sekundarschulen während Jahren an zu grossem Anteil an den kantonalen Finanzausgleich zahlen mussten, sind nun die Primarschulen mit einem höheren Anteil verpflichtet. Positiv zu erwähnen ist, dass ab 2021 der Kanton wieder die Hälfte der Ausgleichszahlungen übernehmen wird, 2020 war der Beitrag des Kantons praktisch bei null. Nichts destotrotz wird die aktuelle Wirtschaftslage zukünftig einen grösseren Unterstützungsbedarf bei den Nehmergemeinden bedeuten, was für Kreuzlingen wiederum in steigenden Beitragszahlungen resultieren wird.

Demografische Entwicklung und Covid 19
Einerseits muss mit Mindereinnahmen bei den Steuern gerechnet werden und allgemein höheren Zahlungen in den kantonalen Finanzausgleich, und andererseits wird für Kreuzlingen auf Grund der demografischen Entwicklung ein massiver Schülerzuwachs von 220 Kinder und Jugendlichen bis 2024/25 prognostiziert. Dies wiederum bedeutet höhere Personal- und Sachkosten und einen weiteren Bedarf an Schulraum und Infrastruktur. Dass dieses per se anspruchsvolle Szenario noch verstärkt mit den Auswirkungen der Pandemie wird, war nicht vorhersehbar.

Glücklicherweise hat die Primarschule, durch eine umsichtige Planung und den sorgsamen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln, eine gesunde Eigenkapitalquote, die es ermöglicht, die bereits 2019 angekündigte Steuererhöhung von drei Prozent zu beantragen. Auf mittlere Sicht wäre derzeit ein um fünf Prozent höherer Steuerfuss notwendig. Aufgrund der guten Kapitalausstattung kann die weitere Entwicklung der wirtschaftlichen Situation vorerst abgewartet werden.

Bei der Sekundarschule ist es auf Grund der massiven Entlastung bei den Beitragszahlungen an den Kanton möglich, trotz der Mindereinnahmen bei den Steuern, bedingt durch die STAF und die Rezession, eine Steuersenkung von drei Prozent zu beantragen.

Informationsveranstaltung zum Budget 2021 der Primar und der Sekundarschule Kreuzlingen und der Botschaft Erweiterung Kindergarten Freieweg und Botschaft PV Anlage Schulzentrum Remisberg

Am Montag 2. November 2020 von 19 bis 20.30 Uhr im Singsaal Pestalozzi

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir um vorgängige Anmeldung bis zum
1. November, 18 Uhr, an sekretariat@schulekreuzlingen.ch mit Angabe des Namen/Vornamen, sowie der Telefonnummer aller Teilnehmenden. Maskenpflicht ab 30 Personen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.